Brüning-Rede zur Wahl am 14.9.1930 1931

Schnitte abspielen

Beiträge abspielen

Sacherschließung

Heinrich Brüning, Reichskanzler am Rednerpult (Brustaufnahme)

Originalton:
"... trugen vielmehr nur dazu bei, die Staatsfinanzen in Unordnung zu bringen. Wer wirklich helfen wollte, durfte nicht seine Fürsorge nur dem oder jenem Stand, diesem oder jenem Wirtschaftszweig angedeihen lassen, sondern mußte die Not des deutschen Volkes in seiner Gesamtheit beheben wollen. Das beste Mittel gegen Arbeitslosigkeit ist eine gesunde Wirtschaft. Voraussetzung für gesunde wirtschaftliche Verhältnisse ist die Kaufkraft der Massen. Gedeihen kann ein Volk nur bei geordneten Staatsfinanzen. Eine Besserung unserer Lage konnte man also nur erreichen, wenn die erforderlichen Opfer auf alle gleichmäßig verteilt wurden. Wir haben den Mut zu unseren Maßnahmen gehabt, weil wir Vertrauen zu dem Lebenswillen des deutschen Volkes hatten. Durch Opfer und Arbeit hat sich Deutschland nach jedem Niedergang zu neuer Größe erhoben. Warum waren aber diese Notmaßnahmen nicht mit dem alten Reichstag zu verwirklichen? Keine Partei des letzten Reichstags ist mir bekannt, die
nicht in eindringlicher Weise die Not dieses oder jenes Standes geschildert hätte, aber zu viele Parteien haben immer nur die Not derjenigen gesehen, deren Interessen sie glaubten besonders vertreten zu müssen. Die Interessengegensätze ließen ein entscheidendes Handeln einer Mehrheit im vergangenen Reichstag nicht aufkommen. Die Stimme des einzelnen Wählers galt mehr als das Volksganze. Der Reichstag war nicht mehr arbeitsfähig, weil er in Interessengruppen zerfiel. Man würde an dem gesunden Sinn des deutschen Volkes verzweifeln, wollte man den letzten Reichstag noch als Ausdruck des Volkswillens ansehen. Ein Reichstag aber zu wählen, der dem Volkswillen entspricht, das liegt bei Ihnen, meine Damen und Herrn. Erfüllen sie Ihre Pflicht und geben Sie denjenigen Parteien Ihre Stimmen, die bereit sind das Reformprogramm der Reichsregierung in die Tat umzusetzen. Jeder einzelne bestimmt am 14. September sein Schicksal."

Personen im Film

Brüning, Heinrich Aloysius Maria Elisabeth

Themen

Staat; Wahl; Innenpolitik (auch Demonstration, Kundgebung); Weimarer Republik; 04 Erschließung Bundesarchiv Koblenz

Genre

Sach- und Ereignisdokument; Propagandafilm

Titel:

Brüning-Rede zur Wahl am 14.9.1930

Produktionsland:
Deutsches Reich (bis 1945)

Ereignisdaten

Produktionsjahr:
1931

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Schon entdeckt?

  • Neue Deutsche Wochenschau 691/1963
    26.04.1963

  • Neue Deutsche Wochenschau 535/1960
    29.04.1960

  • UFA-Wochenschau 481/1965
    10.10.1965

  • UFA-Dabei 863/1973
    06.02.1973

  • UFA-Wochenschau 66/1957
    30.10.1957

  • Deulig-Wochenschau-Aufnahmen 1924/25
    1924

  • Welt im Film 223/1949
    05.09.1949

  • Neue Deutsche Wochenschau 652/1962
    20.07.1962

  • Neue Deutsche Wochenschau 544/1960
    01.07.1960

  • Um das Vaterland verdient gemacht
    1963

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK