Welt im Film 67/1946 04.09.1946

Sacherschließung

01. Hannoveranischer Landtag eröffnet
Im Kuppelsaal des Landtages Hannover findet Versammlung statt. General Robertson eröffnet den Landtag, total und halbnah am Rednerpult. Köpfe einiger Zuhörer, groß, unter ihnen der neu ernannte Ministerpräsident von Niedersachsen Hinrich Kopf. Klatschende Zuhörer. Hinrich Kopf geht zum Rednerpult, halbnah. Hinrich Kopf spricht, halbnah. Verschiedene Köpfe von Mitgliedern des Landtages, groß. Die Versammlung, total. Kurt Schumacher, halbnah (kurz).
(33 m)

02. Bilder aus aller Welt
(72 m)

a. Transjordanien (König Abdullah)
Palast. Reiter vor dem Palast. König Abdullah sitzend empfängt seine Minister. Der Grenzort Petra. Kamelreiter kommen aus Fort und reiten durch Schluchten. Die Kamelreiter reiten durch die Wüste mit galoppierenden Kamelen.
(25 m)

b. Amerikanischer Riesenomnibus
Der Omnibus fährt. Leute steigen in den Bus. Der Konstrukteur Henry Kaiser begrüßt die ersten Fahrgäste, halbnah. Der fahrende Bus, total. Harmonikazug in der Mitte des Busses. Der Bus auf der Straße (Platz für 63 Personen). Blick aus dem Führersitz auf die Straße. Die Fahrgäste.
(24 m)

c. Eiffelturm, Paris
Der Eiffelturm, von unten fotografiert. Maler beim Anstrich des Turms. Blick von oben auf Paris. Arbeiter am Turm bei halsbrecherischen Arbeiten. Maler gehen auf den Streben entlang. Ein Pinsel fällt neben einem Fußgänger nieder. Maler an Seilen am Turm.
(23 m)

03. Sport
(70 m)

a. Fußball: Boxer gegen Schauspieler und Presse in Berlin 6:2
Die Mannschaften laufen ein. Zuschauer, halbnah. Szenen auf dem Spielfeld, total. Lachende Zuschauer, halbnah. Jungen liegen am Spielfeldrand auf dem Bauch. Klatschende Zuschauerin, halbnah. Ein Zuschauer trinkt aus Bierflasche. Die Zuschauer laufen nach dem Spiel auf das Spielfeld.
(36 m)

b. Trabrennen in München Daglfing
Menschen auf der Trabrennbahn. Schlangen vor den Totalisatoren. Mann am Wettschalter beim Kassieren. Starter senkt die Startfahne. Die Traber im Rennen. Zuschauer, halbnah. Der Einlauf: Das Pferd Towarisch geht vorbei und siegt vor Ultimo und Manitu. Das Siegerpferd mit Siegerkranz und Jockey daneben, der beglückwünscht wird.
(34 m)

04. Nürnberger Prozeß - Schlußwort der Angeklagten
Das Gerichtsgebäude, total, Fahnen der Besatzungsmächte. Wachen am Eingang. Wachen kontrollieren einfahrendes Auto. Die Anklagebank. Die Angeklagten setzen sich, total. Göring spricht O-Ton: "Daß ich diese furchtbaren Massenmorde auf das schärfste verurteile und mir jedes Verständnis hierfür fehlt, stelle ich ausdrücklich fest." Rudolf Hess spricht O-Ton: "... immer die Wahrheit sagen, nichts verschweigen und nichts hinzufügen werde. Ich bin davon überzeugt, daß mein Gottglaube stärker ist, als der der meisten anderen Menschen. Um so höher bitte ich das Gericht zu werten, was ich unter Eid, unter ausdrücklicher Berufung auf Gott, aussage. (Zu Göring leise: "Unterbrechen Sie mich nicht"). Im Frühjahr 1942 trat bei mir ..." Von Ribbentrop kein O-Ton. Keitel spricht O-Ton: "Ich habe geirrt, war aber nicht imstande zu verhindern, was hätte verhindert werden müssen. Das ist meine Schuld. Es ist tragisch, einsehen zu müssen, daß das Beste, das ich als Soldat zu geben hatte, Gehorsam und Treue, für nicht erkennbare Absichten ausgenutzt wurde, und daß ich nicht sah, daß auch soldatischer Pflichterfüllung eine Grenze gesetzt ist." Kaltenbrunner, kein O-Ton. Alfred Rosenberg, kein O-Ton. Hans Frank spricht O-Ton: "Sein Gang wurde mehr und mehr der eines entsetzlichen Abenteurers ohne Gewissen und Ehrlichkeit, wie ich heute weiß am Schluß dieses Prozesses. Wir rufen das deutsche Volk, dessen Machtträger wir waren, von diesem Weg zurück, auf dem wir und unser System nach Gottes Recht und Gerechtigkeit scheitern mußten, und auf dem jeder scheitern wird, der ihn zu gehen versucht oder fortsetzt all überall in der Welt." Julius Streicher spricht O-Ton: "Es ist festgestellt: Die Massentötungen sind ausschließlich und ohne Beeinflussung auf Befehl des Staatsführers Adolf Hitler erfolgt." Funk spricht O-Ton: "Durch von mir angeordnete Maßnahmen ist kein Mensch ums Leben gekommen, fremdes Eigentum habe ich stets geachtet, immer war ich darauf bedacht, Menschen in der Not zu helfen und ihnen, soweit es in meinen Kräften stand, Glück und Freude in ihr Dasein zu bringen." Hjalmar Schacht spricht O-Ton: "Ich habe politisch geirrt. Ich habe nie beansprucht, ein Politiker zu sein." Dönitz, kein O-Ton. Raeder, kein O-Ton. Von Schierach, kein O-Ton. Sauckel, kein O-Ton. Jodl spricht O-Ton: "... denn sie und mit ihnen die ganze deutsche Wehrmacht standen vor einer unlösbaren Aufgabe, nämlich Kriege zu führen, den sie nicht gewollt unter einem Oberbefehlshaber, dessen Vertrauen sie nicht besaßen, dem sie selbst nur beschränkt vertrauten, mit Methoden, die oft ihren Führungsgrundsätzen und ihren überkommenen und erprobten Anschauungen widersprachen." Von Papen spricht O-Ton: "Historisch gesehen mag diese Schuld an jenem tragischen 2. Dezember 1932 liegen, als ich nicht versuchte, den Reichspräsidenten mit allen Mitteln zu bewegen, seinen Entschluß vom Vorabend aufrechtzuerhalten, trotz Verfassungsbruch und trotz der Drohung General von Schleichers mit dem Bürgerkrieg." Seitz Inquart, kein O-Ton. Speer, kein O-Ton. Von Neurath, kein O-Ton. Der 21. und letzte Angeklagte: Hans Fritsche spricht O-Ton: "Sie haben von Hitler nicht Gutes erwartet und sind betroffen über das Ausmaß dessen, was wirklich geschah. Aber versuchen sie dann einmal, die Empörung derer zu begreifen, die von Hitler Gutes erwarteten und die nun sahen, wie ihr guter Glaube, ihr guter Wille und ihr Idealismus mißbraucht wurden.". Die Anwesenden erheben sich am Schluß der Verhandlung.
(245 m)

Sprechertext

Sprechertext (englisch)

Personen im Film

Abdullah von Transjordanien ; Dönitz, Karl ; Frank, Hans ; Fritsche, Hans ; Funk, Walther ; Göring, Hermann ; Hess, Rudolf ; Jodl, Alfred ; Kaiser, Henry ; Kaltenbrunner, Ernst ; Keitel, Wilhelm ; Kopf, Hinrich ; Neurath von, Konstantin ; Papen von, Franz ; Raeder, Erich ; Ribbentrop von, Joachim ; Robertson, Brian ; Rosenberg, Alfred ; Sauckel, Fritz ; Seyss Inquart, Arthur ; Speer, Albert ; Schacht, Hjalmar ; Schirach von, Baldur ; Streicher, Julius

Orte

München ; Berlin ; Paris ; Nürnberg ; USA ; Petra ; Hannover ; Transjordanien

Themen

Sachindex Wochenschauen ; Justiz ; Fußball ; Politische Veranstaltungen ; Spoprt-Ehrungen ; Sportpublikum, Sport-Zuschauer ; Städte ; Trabrennen ; Bauwerke ; Kraftfahrwesen, Kraftfahrzeugwesen ; Kriegsverbrecher, Kriegsverbrechen ; Verkehr: allgemein ; Zuhörer ; Berufe ; Sport-Ehrungen ; 19 Findbuch Welt im Film

Gattung

Wochenschau (G)

Genre

Periodika

Titel:

Welt im Film 67/1946

Produktionsland:
Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
04.09.1946
Produktionsjahr:
1946

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Schon entdeckt?

  • Die Zeit unter der Lupe 932/1967
    05.12.1967

  • Unsere Regierung
    1969

  • Emelka-Woche
    1920

  • Deutschlandspiegel 43/1958
    02.05.1958

  • Neue Deutsche Wochenschau 224/1954
    12.05.1954

  • Welt im Film 308/1951
    27.04.1951

  • Neue Deutsche Wochenschau 215/1954
    10.03.1954

  • Sujets 1-8 aus Messter-Woche 1918 Nr. 52
    1918

  • Neue Deutsche Wochenschau 275/1955
    06.05.1955

  • Die Zeit unter der Lupe 736/1964
    03.03.1964

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK