UFA-Wochenschau 246/1961 11.04.1961

Sacherschließung

01. Protest der Berliner Filmwirtschaft gegen die Vergnügungssteuer
Fassade "Atelier am Zoo" mit vielen Menschen davor, Saal innen, total und mit Helmut Käutner am Rednerpult. O-Ton Helmut Käutner: "Das Vergnügen, das das Kino schenkt, scheint aber moralisch oder ethisch absolut fragwürdig zu sein - und es wird zusätzlich mit einer Strafe belegt, die man Vergnügungssteuer nennt."
(10:00:15 - 10:00:42)

02. Preis der Filmkritik in München
Die Preise auf einem Tablett, Verleihung an Kurt Hoffmann, Jochen Vogel applaudiert, Hubert von Meyerinck mit der "Goldenen Muschel" für die beste Nebenrolle, Karin Baal mit dem Preis als beste Nachwuchsschauspielerin, Marianne Koch als Zuschauerin, Hilde Krahl für "Ein Glas Wasser" - Filmausschnitt -, Herta Feiler als Zuschauerin, Heinz Rühmann erhält den Preis als bester männlicher Hauptdarsteller für "Den braven Soldaten Schwejk" - Filmausschnitt -.
(10:00:42 - 10:01:48)

03. Acheson bei Adenauer
Der amerikanische Sonderbotschafter Dean Acheson wird auf dem Flughafen Köln/Wahn von Adenauer begrüßt, Kameramänner, beide vor Adenauers Haus in Rhöndorf, sie gehen hinein.
(10:01:48 - 10:02:02)

04. MacMillan bei Kennedy
Das Weiße Haus, Kennedy und McMillan davor, Kameramänner, Familienfoto britischer und amerikanischer Delegierter, Kennedy und McMillan.
(10:02:02 - 10:02:11)

05. Unabhängigkeit von Tanganyika (Tansania)
Jubelnde Massen in Daressalam, Nyerere zwischen Engländern, lachender Mann mit Schild "Complete Independence 1961".
(10:02:11 - 10:02:20)

06. Paul Robeson singt Lumumba-Hymne
Robeson groß singt in Moskau eine Lumumba-Hymne, Applaus, Robeson mit einem Porträt Lumumbas.
(10:02:20 - 10:02:44)

07. Russische Weltraumhunde
Start einer Rakete, 2 Hunde und weiße Ratten in der Rakete, Kapsel und ein Hund nach der Landung, auf einer Pressekonferenz wird der zahlreiche Nachwuchs der Weltraumhunde vorgestellt.
(10:02:44 - 10:03:01)

08. Eichmann-Prozess I
Das Gefängnis in Jerusalem, Bewacher, Stacheldraht, Gerichtssaal, Schwenk auf die kugelsichere Glaskabine, Kabine groß, Foto von Eichmann, Urkunde mit Unterschrift Eichmanns, Schwenk über eine Deportationsliste, Fotos von einer Mutter mit Kindern, angetretenen Juden und einer weinenden Frau vor einem SS-Mann, Schwenk auf Eichmanns zerstörtes Büro in Berlin, der Arbeitsraum, Trümmer und ein Wandfries.
(10:03:01 - 10:03:43)

09. Schiller-Jugend
Großer Bericht über eine neonazistische Jugendorganisation. 3. Reich, Nachkriegszeit und Bundesrepublik Fackelzug in Berlin vor Hitler, Hitler fährt im Mercedes auf Reichsparteitag, Jubelnde, Hitler betritt Rednertribüne, HJ und BDM marschiert, Hitler auf dem Balkon der Reichskanzlei, heil-schreiende Hitlerjugend, Hitler groß, Hakenkreuzfahnen, brennende Häuser, Wehrmacht marschiert, Kanonenabschüsse und Einschläge, tote Soldaten, brennendes Autowrack, alte Frau im Schnee. Jugendliche in einer Ausstellung über das 3. Reich, Totale und große Köpfe, eine Prozession Jugendlicher, KZ-Häftling nach der Befreiung, Schwenk über Häusertrümmer, Kirche, 2 auf Wände geschmierte Hakenkreuze, Davidstern, jüdisches Haus. O-Ton Carlo Schmid: "Man sollte draußen nicht nur die Sudeleien sehen, sondern auch die Reaktion der unzähligen Menschen, vor allen Dingen der unzähligen jugendlichen Menschen unseres Volkes. (Weiter im Off, unterschnitten mit einer Protest-Demo gegen Rassenhass, einem Mahnmal "Den Opfern des Nationalsozialismus" und Jugendlichen mit Fackeln) Diesen gilt es Mut zu machen. Man darf diesen jungen Menschen nicht das Gefühl lassen, sie seien allein, oder gehörten gar auch zu den Verfemten. (Weiter im On) Man sollte sich ihnen brüderlich gesellen. Geschieht dieses, dann werden auch bei uns die Gespenster weichen." Goebbels redend und Hitler groß.
Treffen der Schiller-Jugend in Heidelberg
Chor der Schiller-Jugend mit Klampfen, Brücke über den Neckar, Gasthaus "Alte Krone", 4 Jugendliche mit Fahrrädern und Klampfen davor, Ausstellung: Viele Bücher nazistischen Inhalts, total und groß, Modelle von Jagdbombern und Wikingerschiffen, viele Runenabzeichen
Junger Mann: "Eine Uniform dürfen wir nicht tragen, was wir tragen, ist eine Kluft. Wir tragen sie deshalb, weil sie uns der Ausdruck der Gemeinsamkeit, des gemeinsamen Wollens zu sein scheint. Dieses ist die F-Rune, das Zeichen der Freiheit und Ausdruck Schillerschen Freiheitswillens. Dieses ist die Odals-Rune, das Zeichen der Heimatverbundenheit und Ausdruck des nationalen Wollens in allen Völkern." Köpfe alter Männer in der Versammlung der Schiller-Jugend.
O-Ton junger Mann: "Es reicht! Wir kennen es auswendig, was ihr uns sagt: Lasst uns in Ruhe! Und das berühmte Goethe-Wort begann uns zu leiten: Macht mir den Teufel nur nicht gar zu klein, ein Mann, den alle hassen, der muss was sein." O-Ton Josef Goebbels: "Zwar hasst die Welt diesen Mann, aber sie beneidet ihn auch um diesen Mann!"
Off-Ton junger Mann: "Wir sind nicht bereit, unseren Stolz und unsere Freiheit aufzugeben, um von unseren ehemaligen Gegnern das Lob zu ernten, wir seien nun endgültig umerzogen. Es sind gewiss auch unter ihnen welche, die sich noch erinnern können, dass man den Deutschen in der ersten Zeit nach dem Kriege nachsagte, sie hätten 12 Millionen Juden umgebracht. Und nach dem schönen Spruch, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, ist alles andere auch zweifelhaft geworden." Dieser Off-Ton ist unterschnitten mit jungen und alten Zuhörern, die teilweise ihr Gesicht bedecken, um nicht erkannt zu werden, Applaus, weitere Zuschauer.
O-Ton alter Nazi: "Wir können die vergewaltigte Vergangenheit entfesseln, indem wir die Gegenwart bewältigen, um die Zukunft zu gewinnen. Wir wollen Pflüger sein für unser Deutschland. Ich möchte meine kurzen Worte schließen mit meinem Gedicht
"Der Pflüger"
Stark hinterm Pfluge sah ich einen schreiten, die Hände hielten fest des Pfluges Griff. Die Erde quoll frisch duftend aus den Seiten und ich begriff; wir wollen weiter in der Seele pflügen, die Saat geht auf, es kommt die neue Zeit, vernichtet werden all die großen Lügen, wir sind bereit!" Applaus.
Montage von 7 Köpfen Jugendlicher, nicht zur Schiller-Jugend gehörend.
(10:03:43 - 10:09:40)

Herkunft / Inhaltsart

Sprechertext

Personen im Film

Acheson, Dean ; Adenauer, Konrad ; Baal, Karin ; Eichmann, Adolf ; Feiler, Hertha ; Goebbels, Josef ; Hitler, Adolf ; Käutner, Helmut ; Kennedy, John F. ; Koch, Marianne ; Krahl, Hilde ; McMillan, Harold ; Meyerinck von, Hubert ; Nyerere ; Peters, Hans Joachim ; Rühmann, Heinz ; Schmid, Carlo ; Robeson, Paul

Orte

Heidelberg ; Berlin ; München ; Jerusalem ; Frankreich ; Israel ; Moskau ; Kongo ; Bonn ; Washington ; Tanganjika

Themen

Sachindex Wochenschauen ; Industrielle Veranstaltungen ; Justiz ; Kinderbetreuung, Erziehungsprobleme ; Erziehung, Jugend ; Filmschaffen ; Musikalische Veranstaltungen ; Politische Veranstaltungen ; Polizei ; Raketen ; Rückblicke ; Staatliche Besuche (außen) ; Tiere (außer Hunde) ; Krieg, Kriegsgefangene ; Landschaften ; 17 Findbuch Ufa Wochenschau Ufa dabei

Gattung

Wochenschau (G)

Genre

Wochenschau

Titel:

UFA-Wochenschau 246/1961

UFA-Dabei (Sonstiger Titel)

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
11.04.1961
Produktionsjahr:
1961

Stabangaben

Herkunft:
Titelmarke 7, 6 m

Protest gg. Vergnügungssteuer d. Bln. Filmwirtschaft (m. Helmut Käutner)
Kamera: Pahl

Preis d. Filmkritik, München
Kamera: Vlasdeck, Hafner

US-Sonderbotsch. Acheson b. Adenauer
Kamera: Grund

MacMillan b. Kennedy
Herkunft: Metro

Unabhängigkt. v. Tanganyika
Herkunft: Pathe News

Paul Robeson singt Lumumba-Hymne
Herkunft: Sovkino

Russ. Weltraumhunde
Herkunft: Sovkino

Eichmann-Prozeß, Jerusalem I
Kamera: Woskowitz, Pahl
Herkunft: Polkronika

Schiller-Jugend
Kamera: Jürgens, Oelsner, Zimpel, Bech, Fidelius
Herkunft: Pathe News, Bundesarchiv in Koblenz

Schlußmarke 3, 1 m

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

60-Year Anniversary of the Beginning of the Eichmann Trial (April 11, 1961)

Sixty years ago, the sensational trial of Adolf Eichmann began in Jerusalem. As head of the "Judenreferat" IV B 4 in the "Reichssicherheitshauptamt" (Reich Security Main Office), Eichmann was responsible for handling the deportation of millions of Jews in the Third Reich. After the end of World War II the former SS-Obersturmbannführer goes hiding in Argentina. There he is tracked down by Mossad and abducted to Israel. Although the United Nations Security Council criticizes the action, most members recognize the Jewish state's special prerogative to bring one of the leading coordinators of the Holocaust to justice.

In February 1961, after a nine month investigation, Israeli Attorney General Gideon Hausner brings charges on 15 counts, including "crimes against the Jewish people," "crimes against humanity," "war crimes," and "membership in a criminal organization." On April 11, 1961, the main proceedings against Eichmann begin before the Jerusalem district court.

Over the course of 114 sessions, thousands of documents are presented and over one hundred witnesses are called. Above all, the harrowing testimonies of concentration camp survivors make the persecution and extermination of European Jews known to the general public for the first time thanks to global reporting. For the first time in the process of coming to terms with the crimes committed by the Nazis, a trial is not only followed in the print media, but broadcast internationally on radio and television. Some 500 correspondents are covering the trial from Jerusalem, including the philosopher Hannah Arendt, who coins the term "banality of evil" in her book Eichmann in Jerusalem.

Having only acted on orders, the 55-year-old defendant insists on his legal innocence, but admits human complicity by participating in the deportations.

The trial ends on December 15, 1961 with the death sentence, which is carried out six months later after confirmation by the appeals court.

Mehr Videos zu dem Thema

  • UFA-Wochenschau 246/1961
    11.04.1961

  • Neue Deutsche Wochenschau 585/1961
    14.04.1961

  • UFA-Wochenschau 247/1961
    18.04.1961

  • Neue Deutsche Wochenschau 586/1961
    21.04.1961

  • Neue Deutsche Wochenschau 598/1961
    14.07.1961

  • UFA-Wochenschau 251/1961
    16.05.1961

  • UFA-Wochenschau 261/1961
    25.07.1961

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK