UFA-Wochenschau 412/1964 16.06.1964

Sacherschließung

01. Goldwater und Rockefeller. Johnson (groß) Erhara (groß), Strauß (groß)Rockefeller (halbtotal) Am Rednerpult Goldwater (Profil, groß). Amerikaner mit Wahlplakaten Goldwater, winkend Goldwater (halbtotal). Rockefeller steigt aus seinem Auto und begrüßt Frauen (halbtotal) Goldwater gibt Autogramme (halbtotal)

02. Erhard und Strauß in den USA. Spielende Munde von Präsident Johnson. Johnson neben Erhard vor dem Weißen Haus, (total). Kameraleute. Erhard überreicht Johnson einen Scheck für das Friedenskorps (halbtotal). Die Deutsche Botschaft in Washington. Erhard sitzt neben Schröder am Verhandlungstisch (total). Herter (groß). Erhard verläßt neben Schröder die Botschaft. Neben der Botschaft spielt eine amerikanische Musikkapelle.
Strauß (groß). Strauß besteigt seinen Wagen (halbtotal). Professoren mit Doktorhüten beim Einzug in der Universität Havard (Aufnahme von oben). Erhard betritt die Universität (total). Erhard erhebt sich aus seinem Sessel und empfängt die Ehrenurkunde (total). Eine amerikanische Ehrenkompanie präsentiert das Gewehr. Erhard steht vor dem Grab Kennedy's und verbeugt sich, (halbtotal). Das Grab mit der Ewigen Flamme. Aufmarsch einer Ehrenkompanie. Erhard steigt aus seinem Wagen und begrüßt Ladybird Johnson mit Handkuß (halbtotal). Dann begrüßt Johnson Erhard und dann Schröder. Hinter Fahnenträgern betreten Erhard und Johnson den Saal des Galadiners. Erhard, Ladybird Johnson und Johnson, nebeneinander (halbtotal). Das Diner (total). Erhard gibt im Flugzeug auf dem Rückflug ein Interviews über seinen Besuch (O-Ton) groß, mit Zigarre in der Hand.

03. Polnische Filmexpedition in Afrika. Filmgeländewagen fährt durch Kenia. Auf der Steppe Giraffen (total). Eingeborene Massai-weger und Negerinnen, teilweise groß. Der polnische Regisseur Jaworski verbeugt sich vor den Eingeborenen. Tanz der Massai. Kameramann (groß), Neben dem Kameramann macht der Regisseur Jaworski anfeuernde Bewegungen zu den Tanzenden (total).

04. Oscar-Verleihung an Fellini. Der Oscar (groß). Frederico Fellini erhält den Oscar von dem italienischen Minsterpräsidenten Moro überreicht (total).

05. Verleihung "Goldene Leinwand" in Frankfurt. Rolf Theile spricht (O-Ton) halbtotal. Der Filmpreis "Goldene Leinwand (groß). Klatschende Leute. Neben Rolf Theile steht eine Nachahmung von "Irma la Douce". Rolf Theile überreicht den Preis an den Verleihchef von United Artists.

06. Tierkreiszeichen Krebs. Altmodischer Grammophonlautsprecher (groß). Ein Mann betrachtet mit der Lupe eine Nippfigur und ein Bild. Frausieht durch einen Zwicker. Bügeleisensammlung, Damen um Kaffeetisch in altmodischer Umgebung mit altmodischer Kaffeemaschine und Porzellanente auf dem Tisch zum Öffnen. Ein Mann betrachtet Strumpfband mit einer Blume. Frauenbein mit Strumpfband mit Rose und Netzstrumpf. Herr Beyer als Florian Beyer geht durch die Strasse. Ein Radfahrer fährt auf Blume am Wegrand zu, pflückt sie ab und gibt sie jungem Mädchen. Kopf eines weinenden Mannes (groß), der eine Glasschale zum Auffangen der Tränen hält. In ein Schlüsselloch wird Watte gesteckt. Zauberer in der Hexenküche zwischen Dämpfen, Helldriver fahren durch Falmmen. Ein Mann packt einen Krebs aus Papier aus. Ein Mann stolpert über Liegestuhl am Strand. Der Mann streichelt den Krebs, der zubeißt und unter dem Sessel krabbelt. Ein Mann sitzt in einer Badewanne mit wenig Wasser und liest in einem Fotoalbum. Gerhard Hetz auf dem Startblock. Douglas Home (halbtotal)Gina Lollobrigida (groß) O. E. Hasse (groß) Peter Alexander (halbtotal) Soraya (halbtotal) Nelson Rockefeller vor seinem Bild. Fritz Erler, sprechend. Mann setzt Brille ab und wischt die Gläser. Er fällt in die Tür. Seine Hand tastet auf dem Erdboden nach der Brille. Er tastet sich zu einem stähl, setzt sich auf einen Krebs, springt hoch. Der Krebs hängt an seiner Hose. Er rennt in einem schmalen Gang gegen verschlossene Türen. Mann staubt mit einem Staubwedel seinen Hut ab und setzt ihn auf. Augen (groß) hinter vorgeschobener Brille. Der Mann streichelt Plastik eines nackten Mädchens. Er hält den Staubwedel hinter sich, der von einem Ventilator zerpflückt wird.

07. Fußball Pokalspiel: München 1860 - Eintracht Frankfurt in Stuttgart. Unter den Zuschauern wischt sich ein wann den Schweiß vom Gesicht. Schuß über das Tor (Zeitlupe) Köpfen (Zeitlupe). Der Torwart fängt den Ball. Mann unter den Zuschauern hat ein Taschentuch auf dem Kopf. Berti Kraus gibt eine Flanke zur Mitte, Kohlars, München, schießt ein zum 1:0. Die Zuschauer springen mit hoch erhobenen Händen hoch. Mann mit nacktem Oberkörper unter den Zuschauern, Dicker Mann mit nacktem Oberkörper lächelnd, Frankfurter Stürmer schießt Münchner Spieler an (Zeitlupe) Torwart Loy hält, Mann unter den Zuschauern unter kariertem Schirm. Der Münchner Mittelstürmer Brunnenmeier schießt ein zum 2:0. Die Zuschauer winken mit den ausgezogenen Oberhemden. Ein Münchner Spieler hält den Pokal hoch (halbtotal). Sepp Herberger spricht mit einer Roten Kreuz Schwester.

08. Unfallstory Nr. 13 (Schädelbrüche) Siehe ZL 751.

Herkunft / Inhaltsart

Sprechertext

Personen im Film

Brunnenmeier; Alexander, Peter; Erhard, Ludwig; Erler, Fritz; Fellini, Frederico; Goldwater, Barry; Hasse, Otto Ernst; Home; Jaworski; Jerschke, Günther; Johnson, Ladybird; Johnson, Lyndon; Lollobrigida, Gina; Moro, Aldo; Rockefeller, Nelson; Soraya von Persien; Schröder, Gerhard; Theile, Rolf; Herberger, Sepp; Hetz, Gerhard; Kohlars; Kraus, Berti; Loy

Orte

Washington; Frankfurt; Kenia; Rom; New York; USA; Münster; Berlin; Moskau; Frankreich; Paris; England; Hamburg; Stuttgart

Themen

Sachindex Wochenschauen; Großaufnahmen, Detail; Hochschulwesen; Hunde; Interviews; Kameraleute, Kameramänner; Filmschaffen; Freizeit, Freizeitgestaltung; Fußball; Musikinstrumente; Pokale; Politische Veranstaltungen; Scherz; Sensationen; Sportpublikum, Sport-Zuschauer; Staatliche Besuche (außen); Tanz; Tiere (außer Hunde); Todesfälle, Beisetzungen; Unfallstories; Bauwerke; Kuriositäten; Küsse, Kussszenen; Magie, Magier; Menschen; Militär; Urlaub; Zauberer, Zauberei; Astrologie; Hunde; Militär; 17 Findbuch Ufa Wochenschau Ufa dabei

Gattung

Wochenschau (G)

Genre

Wochenschau

Titel:

UFA-Wochenschau 412/1964

UFA-Dabei (Sonstiger Titel)

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
16.06.1964
Produktionsjahr:
1964

Stabangaben

Herkunft:
Titelmarke 7, 6 m

im Mittelpunkt:

Goldwater
Herkunft: Metro

Rockefeller

Erhard in den USA

Strauss in den USA
Herkunft: Metro

filmnachrichten:

Poln. Filmexpedition in Afrika
Herkunft: Polkronika

Oscar-Verleihung an Fellini
Herkunft: Sedi

Verleihung der "Goldenen Leinwand"
Kamera: Vlasdeck

das Porträt

Tierkreiszeichen/Der Krebs"
Herkunft: Pathé Journal, Archiv

die Sportreportage

Fussball-Pokalspiel München 1860/Eintracht/Frankfurt k
Kamera: Rieck, Grund, Vlasdeck, Jonas

Unfallserie Nr. 13 (Schädelbrüche)

Schlussmarke 3, 1 m

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Federico Fellini’s 100th Birthday (* January 20, 1920)

One of the greatest filmmakers in Europe, who substantially shapes Italian Neoralism and creates his own distinctive surreal and poetic, at times whimsical cinematic language: Federico Fellini.

Born in Rimini in 1920 he begins his career as a journalist and caricaturist, later he begins to write sketches for radio shows. Soon he contributes to a number of film scripts and makes a name for himself as an author. He co-authors “Rome Open City” with Roberto Rossellini, for which they receive an Academy Award nomination in 1946. Four years later he co-directs his first film “Variety Lights” with Alberto Lattuada.

 “La Strada”, his fourth film, garners Fellini international success, it bestows his first Oscar on him and makes Fellini’s female lead Giulietta Massini famous. She is Fellini’s favourite actress and since 1943 also his wife. “La Dolce Vita” with Anita Ekberg and Marcello Mastroianni in the leading roles is burnt into the collective memory thanks to its legendary scene in the Trevi fountain and it also popularizes the term “paparazzo”, i.e. intrusive celebrity photographer. Nicknamed “FeFe” the director wins another Academy Award for his autobiographical film „8 ½“ which makes him a film icon once and for all.

Over the next two decades he shoots masterpieces like „Roma“, „Amarcord“ and „Fellini’s Casanova“, „City of Women“ and „And the Ship Sails on“, finally „Ginger and Fred“ And „Fellini’s Intervista“, for which he receives numerous awards.

1993 he is awarded the Honorary Oscar for lifetime achievement. Only a few months later, shortly before his golden wedding, the filmmaker, who is revered like a pop star in his native country, dies of a heart attack.

Mehr Videos zu dem Thema

  • UFA-Wochenschau 412/1964
    16.06.1964

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK