UFA-Dabei 803/1971 14.12.1971

Sacherschließung

Friedensnobel-Preis für Willy Brandt und Rückblick Willy Brandt und seine Ostpolitik
Oslo: Flughafen: Willy Brandt im Gedränge. Abfahrt im Auto. Fahraufnahmen durch Oslo. Verschiedene Gebäude. Universität total und Innenaufnahmen, Traforanfahrt auf Willy Brandt und Frau, die Platz nehmen. Traforückfahrt Stirnwand des Raumes. Egon Bahr und Frau, groß. Lars Brandt und Brandt-Tochter aus erster Ehe, groß. Brandt und Frau, groß. Foto Gustav Stresemann (Friedens-Nobelpreisträger 1926), Ranfahrt, Foto Ludwig Quidde (Friedens-Nobelpreisträger 1927), Ranfahrt. KZ-Foto von Carl von Ossietzky (Preisträger von 1935), Ranfahrt. Foto von Willy Brandt, Titel daneben "Im Namen des deutschen Volkes hat Willy Brandt seine Hand zur Versöhnung zwischen Völkern ausgestreckt, die lange Zeit Feinde waren." (Nobel-Komitee).
Archivmaterial: Willy Brandt und Cyrankiewicz nach Vertragsabschluß 1970. Interviews mit Warschauer Bürgern.
O-Ton: "Das ist gut, dass Brandt ist heute in Polen und dass die alle polnische Leute sind auch, wie ich, ... ich weiß nicht, das ist schwer zu sagen." - "Sind Sie glücklich darüber?" - "Ja, sehr glücklich." - "Wir hoffen, dass es wird der Frieden immer größer und immer schöner die Welt." - "Wir sind sehr erfreut jetzt mit Unterschreiben, denn das ist, ich denke gut für die Polen und für die Deutschen."
Kniefall Brandts am Mahnmal im Warschauer Ghetto nach Kranzniederlegung. Interview Dr. Haese mit Chefredakteur der größten Warschauer Zeitung. O-Ton: "Als Chefredakteur der Zycie Warsawy seit 20 Jahren und als ehemaliger Häftling des Konzentrationslagers Ausschwitz ich bin mit dem Vertrag zufrieden. Der Chefredakteur denkt auch, dass es eben zu keiner Überwindung ideologische Unterschiede zwischen Polen und der Bundesrepublik kommen soll, aber das ist kein Hindernis für gute Beziehungen unserer beider Staaten."
Aufnahmen aus dem Grenzdurchgangslager Friedland, u.a. Interviews mit Umsiedlern. O-Töne: "Und möchte noch eine schöne Wohnung erwarte ich hier und vor allen Dingen gute Arbeit." - "Eine gute Arbeit und glückliches Haus und die Kinder gut lernen." - "Wollen Sie Polen wiedersehen, zum Beispiel als Tourist?" - "Vielleicht!" Touristen in Kolberg und Interviews mit ihnen durch Dr. Haese. O-Töne: "Ich freue mich, mal wieder in diesem Land zu sein." - "Ich möchte meinen Heimatort besuchen." - "Ich bin eigentlich mal hier, um zum Baden zu gehen und so." - "Das Familienwappen - früher war noch ein Spruch darunter: Dein Segen Herr, stets über uns walte, dies Haus und seinen Stamm erhalte." - "Möchten Sie hierher zurückkehren?" - "Nein, also unter diesen Bedingungen könnte man hier wohl nicht so gut leben, obwohl ich meine, dass man sich mit den Polen sehr gut verstehen kann." Am Tage der Unterzeichnung in Warschau Interview Dr. Haese mit Günther Grass.
O-Ton: "Ich hoffe, das man auch in Deutschland genau wie man hier in Polen beobachten kann, begreift, dass hier nicht auf etwas verzichtet wird, sondern dass Brandt den notwendigen Schritt getan hat und einen Anfang gesetzt hat. Sehen Sie, ich bin unmittelbar betroffen - ich komme ja aus Danzig - ich weiß, was das bedeutet: Verlust der Heimat. Ich hatte diesen Verzicht für mich schon gleich nach Kriegsende getroffen, aber jetzt bin ich auf eine betroffene Art doch dankbar, dass es auch endlich zum Vertrag gekommen ist, und dass für die junge Generation - ich denke auch an meine Kinder - die Belastungen der Kriegszeit aufhören." Kinder- und Jugendfotos von Willy Brandt. Schöneberger Rathaus: Vereidigung Willy Brandts als Regierender Bürgermeister von Berlin. O-Ton: "Ich schwöre es, so wahr mir Gott helfe." Menschenmassen Berlin z. Zt. der Ost-West-Krise. Willy Brandt und Egon Bahr zusammen an Schreibtisch.
O-Ton Willy Brandt: "... die Fähigkeit, auf eine wandelnde Welt, auch eine sich im Osten wandelnde Welt, positiv einwirken zu können." Rückblick auf Bundeswahlkämpfe. Bundestag: Willy Brandt als Kanzler am Rednerpult.
O-Ton: "20 Jahre nach Gründung der BRD und der DDR müssen wir ein weiteres Auseinanderleben der deutschen Nation verhindern, also versuchen, über ein geregeltes Nebeneinander zu einem Miteinander zu kommen. Wir stehen nicht am Ende unserer Demokratie, wir fangen erst richtig an. Wir wollen - wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein und werden, im Innern und nach außen." Rückblick auf Begegnung Brandt/Stoph in Erfurt mit Interviews. O-Ton: "Ich wünsche Ihnen einen recht angenehmen Aufenthalt." - "Ich danke Ihnen für die Begrüßung, auch dafür, dass Sie gutes Wetter besorgt haben." - "Daran soll´s nicht liegen." - "Danke sehr."
Dr. Haese und Passanten zu der Begegnung. O-Ton: "Bei der ersten Begegnung nehme ich an, dass da nicht allzuviel herauskommen wird, aber es ist doch ganz schön, wenn sich die beiden Staatsmänner erstmal zusammenfinden." - "Ich halte es für die Bevölkerung für nützlich, dass sie eben mal sieht, was die Meinungen der beiden Parteien sind, aber ich sehe keine Erfolge und knüpfe auch keine Erwartungen daran." - "Ich glaube nicht, dass viel da was herauskommt. Ich bin aber der Meinung, man sollte die zwischenmenschlichen Beziehungen erleichtern."
Paraphierung des Ost-West-Berlin-Vertrages durch Bahr und Kohl. Brandt in Moskau mit Kossygin. Brandt-Fotos oder Standkopierungen, nah und ganz nah. O-Ton der Preisverleihung in der Osloer Universität durch Frau Lionäs. Brandt steht auf. Überreichung der Urkunde durch Frau Lionäs und Glückwunsch. O-Ton: "Ich bitte, Herrn Bundeskanzler Willy Brandt, das Diplom und die Goldmedaille des Friedensnobelpreises für 1971 entgegenzunehmen." Unter den applaudierenden Gästen Kronprinz Harald von Norwegen und Prinzessin Sonja. Brandt am Rednerpult O-Ton, spricht Dankrede. O-Ton: "Ich bedanke mich aufrichtig und will alles tun, um in meiner weiteren Arbeit dem nahezukommen, was viele von mir erwarten. Wir sind hier in Fridtjof Nansens Land. Auch im übertragenen Sinne gilt seine Mahnung: <<Beeilt Euch zu handeln, ehe es zu spät ist zu bereuen. >>"

Herkunft / Inhaltsart

Sprechertext

Personen im Film

Bahr, Egon ; Brandt, Rut ; Brandt, Willy ; Harald von Norwegen ; Lionäs ; Ossietzki von, Carl ; Quidde, Ludwig ; Prinzessin Sonja von Norwegen ; Stresemann, Gustav

Orte

Berlin ; Oslo

Themen

Sachindex Wochenschauen ; Ehrungen ; Rückblicke ; 17 Findbuch Ufa Wochenschau Ufa dabei

Gattung

Wochenschau (G)

Genre

Wochenschau

Titel:

UFA-Dabei 803/1971

UFA-Wochenschau (Sonstiger Titel)

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
14.12.1971
Produktionsjahr:
1971

Stabangaben

Herkunft:
Nobelpreisverleihung in Oslo an Willy Brandt
Kamera: Luppa, Labudda

Rückblick Willy Brandt
Herkunft: Fox, Archivmaterial

Rolle 1
Herkunft: Archivmaterial

Rolle 2

dt-poln. Vertrag, Friedland, Wolfsschanze, Tourist. i. Kolberg
Herkunft: Archivmaterial

Rolle 3

Kanzler d. Reformen, Wahl Obb. Berlin, Porträt, Bundestagswahl, Regierungswechsel, Kanzler d. Reformen, Brandt + Kossygin

Anfang und Ende

Gesamtlänge

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Schon entdeckt?

  • Die Zeit unter der Lupe 820/1965
    12.10.1965

  • Neue Deutsche Wochenschau 672/1962
    14.12.1962

  • Welt im Bild 156/1955
    22.06.1955

  • Welt im Film 285/1950
    20.11.1950

  • UFA-Dabei 635/1968
    24.09.1968

  • Die Zeit unter der Lupe 872/1966
    11.10.1966

  • Deutschlandspiegel - Pilot Ausgabe 1994
    1994

  • Welt im Film 365/1952
    31.05.1952

  • Welt im Bild 62/1953
    02.09.1953

  • UFA-Wochenschau 154/1959
    07.07.1959

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK