Neue Deutsche Wochenschau 127/1952 01.07.1952

Sacherschließung

01. Hamburg: Deutsches Derby 1952
Zuschauer bildfüllend (Titeluntergrund) und halbnah. Elegante Zuschauerinnen. Dame in langem Spitzenkleid mit Hut neben Herrn in gestreiftem Jackett mit Hut. Großaufnahme Zuschauerin seitlich mit Ohrringen. Pferde werden geführt. Start der 11 Pferde. Pferde im Rennen. Zuschauer sieht durch Fernglas. Nr. 4 Gauner führt das Feld an. Pferde Im Wandsbeker Bogen, von hinten. Pferde auf der Gegengeraden. Elegante Zuschauerin. Als Zuschauer Franz von Papen, groß. Zielgerade. Grenzbock liegt an der Spitze. Außen kommt Mangon unter Jockey Streit auf. Beide Jockeys reiten mit Peitsche. Mangon überholt und siegt. Einlauf in ZL. Sieger Mangon, Gestüt Waldfried, erhält Siegerkranz. Der Besitzer Graf Spreti und Tochter.

02. Menschlich gesehen: Professor Dr. Carl Diem
Sporthochschule Köln: Professor Diem erhält Glückwünsche zu seinem Geburtstag. Carl Diem auf dem Sportplatz als Zuschauer bei Kugelstoßen. Carl Diem beim 3000 m Lauf. Carl Diem und Familie am Kaffeetisch zur Feier seines 70. Geburtstages. Sohn Karl Jürgen, Gymnasiast, bei seinem Hobby Briefmarkensammeln. Tochter Gunhild, 19 Jahre, Biologin und Sportlehrerin mit Tennisschläger. Frau Lilo Diem. Sportpädagogin, bildet in Köln Sportlehrerinnen aus. Studentinnen bei Bodengymnastik. Tochter Karin, 10 Jahre, mit Carl Diem bei den Schularbeiten. Carl Diem vor Bücherregal. Eigene Werke: Olympische Flamme, Asiatische Reiterspiele, Körpererziehung Bei Goethe. Tochter Gudrun schreibt Arbeit über Friedrich Nietzsche. Pflegesohn Wolfgang beim Boxen.

03. Dean Acheson in Berlin
Amerikanische, Berliner und deutsche Fahne nebeneinander an Rathaus. Dean Acheson, Ernst Reuter und McCloy im Rathaus setzen sich. Dean Acheson spricht (kein O-Ton) Garantie der Westmächte für Sicherheit Berlins. Acheson bei Grundsteinlegung für amerikanische Gedenkbibliothek. Als Zuschauer Ernst Reuter, groß.

04. Köln: Einweihung des Funkhauses
Das Funkhaus. Intendant Hartmann spricht O-Ton bei Einweihung. "Den Hörern ist dieses Haus zu denken, ihnen soll es zu Nutze sein." Generaldirektor Dr. Grimme spricht O-Ton: "Der Rundfunk muss gegenüber der Regierung unabhängig sein, wie er sich nicht dieser oder der Partei verschreiben soll." Am Rednerpult Theodor Heuss und Ministerpräsident Arnold. Laufendes Tonband. Mischpult. Orchester spielt.

05. Long Beach: Wahl der Miss Universum
Umzug der Schönheitsköniginnen auf Wagen durch die Stadt. Miss Groß Britannien, Miss France, Miss Schweden (6.), Miss Germany Renate Hoy aus München (5.), Miss Hongkong (4.), Miss Griechenland (3.). Die Siegerin Miss Finnland Kuusela. Die Schönheitsköniginnen in Badeanzügen nebeneinander.

06. Hamburg: Training Hein ten Hoff
Ten Hoff bei Waldlauf mit Trainer Franz Mück. Ten Hoff mit Axt beim Bäumefällen und Sägen. 2 Dackel als Zuschauer.

07. Köln: Tag des Polizeidiensthundes
Schäferhund sieht über Bretterwand über Plakat. Hundevorführung. Polizisten laufen neben Schäferhunden, die über hohe Bretterwände springen. VW der Neuen Deutschen Wochenschau fährt mit Kameramann auf dem Dach nebenher. Hundesprünge in ZL. Polizist hält Reifen. Schäferhund springt hindurch. Hund beim Angriff auf feindliche Person in Wattejacke. Großaufnahme Schäferhund.

08. Tour de France
Radfahrer auf der Strecke von Brest nach Rennes. Radfahrer trinkt aus Flasche. Fausto Coppi/ Italien. Sieger der 1. Etappe van Steenbergen/ Holland. Radfahrer auf der Strecke von Rennen nach Le Mans. Etappensieger Rosseel/ Belgien.

09. Kieler Woche 1952
Heuss als Gast der Kieler Woche begrüßt Schiffsjungen auf Segelyacht. Heuss mit Schirmmütze auf Segelyacht Zukunft. Start der Drachenboote. Regatta und Wendemanöver. Regatta der Startboote.

10. Berlin: Deutsche Leichtathletikmeisterschaften
3000 m Hindernislauf: Helmuth Gude/ Esslingen liegt vorn. Lauf Helmuth Gude. Lauf durch Ziel als Sieger in 8 Minuten 50 Sekunden. Stabhochsprung: Sprung des Siegers Örtel mit 4 Metern. 800 m Lauf: Start. Der Vorjahresmeister Cleve stürzt, steht wieder auf und läuft weiter. Steines siegt in 1 Minute 49,5 Sekunden. 100 m Lauf Frauen: Start. Maria Sander-Domagalla siegt in 11,8 Sekunden. Die Siegerin, halbnah. Speerwerfen Frauen: Wurf der Siegerin Jutta Krüfer/ Berlin 44,35 Meter. 1500 m Lauf: Start. Günter Doroh läuft vor Werner Lueg. In der letzten Runde setzt Lueg zum Endspurt an und siegt in Weltrekordzeit von 3 Minuten 43 Sekunden. Werner Lueg wird beglückwünscht.

Herkunft / Inhaltsart

Sprechertext

Personen im Film

Acheson, Dean ; Arnold, Karl ; Diem, Karl ; Grimme ; Hartmann ; Heuss, Theodor ; Hoym, Renate ; Kuusela ; McCloy, John ; Papen von, Franz ; Reuter, Ernst ; Spreti ; Cleve ; Coppi, Fausto ; Doroh, Günter ; Gude, Helmuth ; Krüger, Jutta ; Lueg, Werner ; Mück, Franz ; Örtel ; Rosseel ; Sander-Domagalla, Maria ; Steenbergen ; Steines, Bert ; Hoff ten, Hein

Orte

Köln ; Berlin ; Long Beach ; Hamburg ; Kiel ; Frankreich

Themen

Sachindex Wochenschauen ; Bauwerke in Deutschland ; Boxen ; Briefmarken ; Buch, Bücher ; Hunde ; Kameraleute, Kameramänner ; Fahnen ; Photographen ; Polizei ; Porträts ; Radsport ; Reiten, Pferderennen (ohne Trab) ; Rundfunk, Fernsehen ; Schönheitswettbewerbe ; Segeln ; Sport-Details, Fouls ; Spoprt-Ehrungen ; Sportpublikum, Sport-Zuschauer ; Staatliche Besuche (innen) ; Leichtathletik, Jogging, Volkslauf ; Gedenktage, Jubiläen, Geburtstage ; Hunde ; Sport-Ehrungen ; 14 Findbuch Neue Deutsche Wochenschau Zeitlupe

Gattung

Wochenschau (G)

Genre

Wochenschau

Titel:

Neue Deutsche Wochenschau 127/1952

Die Zeit unter der Lupe (Sonstiger Titel)

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
01.07.1952
Produktionsjahr:
1952

Stabangaben

Herkunft:
Titelmarke

Deutsches Derby 1952
Kamera: Hardenberg, Stoll

Menschl. gesehen Prof. Dr. Diem
Kamera: Grund

Acheson in Berlin
Kamera: Onasch

Funkhaus in Köln (Einweihung)
Herkunft: Ausschnitte

Miss Universum
Herkunft: Metro

Training ten Hoff
Herkunft: Pos. 202 Archiv

Polizeidiensthund
Kamera: Grund

Tour de France
Herkunft: Pathé Journal

Kieler Woche
Kamera: Stoll

Olym. Leichtathletik in Berlin
Kamera: Onasch, Onasch

Schlussmarke

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Carl Diem’s 140th Birthday (* June 24, 1882)

Carl Diem is one of the most outstanding personalities in German sports history. As a functionary, journalist, educator and scientist he played a key role in shaping the development of organized sports from the German Empire to the Federal Republic.

Born in Würzburg in 1882 and raised in Berlin, he discovered sports - which was just becoming popular as an alternative to gymnastics - as a teenager, founded his first club and began to get involved in the club system. The enthusiastic runner also made a name for himself with journalistic reports of sporting events.

 In 1913, he became secretary general of the "German Reich Committee for Physical Exercise" and worked there for the continuous development of national sports. The year before, on his initiative, the "German Sports Badge" was introduced, which is still awarded today. In 1920, Diem was one of the co-founders of the "German University of Physical Education" in Berlin - the first sports science institution in Germany – where he would hold the position of prorector.

When the National Socialists came to power in 1933, he lost his post - presumably because of his refusal to join the NSDAP. He only retained his function as secretary general of the organizing committee for the 1936 Berlin Olympics. Instrumentally involved in their planning and execution, Diem initiated the very first torch relay from Greece to the venue, which is still customary today. He subsequently headed the Olympic Institute in the Reich capital and published a series of scientific and ideological writings, including the three-volume work "Olympic Flame".

After the war, he founded the German Sport University Cologne, which he led as rector until the end of his life in 1962. In the 1950s, he was awarded the Federal Cross of Merit and the Olympic Order of the IOC.

Following his death, his services to German sport were held in high esteem initially. Since the 1980s, however, his role during National Socialism has been met with increasing criticism: among other things there were anti-Semitic statements made by Diem, the propagation of sport for the training of future soldiers, and a perseverance speech given shortly before the end of the war to Hitler Youth conscripted for the Volkssturm.

Mehr Videos zu dem Thema

  • Neue Deutsche Wochenschau 127/1952
    01.07.1952

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK