Neue Deutsche Wochenschau 245/1954 08.10.1954

Sacherschließung

01. Abschluß der Londoner Neun-Mächte-Konferenz und Regierungserklärung des Bundeskanzlers
Konferenzteilnehmer unterzeichnen bei Abschluß die Londoner Akte. Paul Henry Spaak unterzeichnet für Belgien. Lester Pearson unterzeichnet für Kanada, Mendes France für Frankreich, Adenauer für die Bundesrepublik Deutschland, Sir. Martino für Italien, Joseph Bech für Luxemburg, Dr. Beyen für die Niederlande, John Foster Dulles für die USA. Kameramänner. Händedruck Adenauer-Foster Dulles. Bonn: Adenauer vor dem Bundestag. O-Ton: "Als die Bundesregierung vor 5 Jahren ihre Arbeit aufnahm, ergaben sich folgende zentrale Probleme: 1. Die Herstellung der Unabhängigkeit und Selbstbestimmung der Bundesrepublik 2. Die Wiedervereinigung Deutschlands 3. Der Zusammenschluß des freien Europa und die Eingliederung Deutschlands in die Europäische Gemeinschaft. In dieser Gemeinschaft können wir mit größerer Aussicht auf Erfolg unsere Bemühungen für die Wiederherstellung der deutschen Einheit fortsetzen. Unsere außenpolitische Arbeit wird nicht nur für die Bundesrepublik sondern für eine friedliche und gesicherte Zukunft eines wiedervereinigten Deutschland geleistet." (Klatschen der Abgeordneten) "Wir freuen uns über die Ergebnisse der Londoner Konferenz, weil sie nicht zuletzt unserem Vaterlande zugute kommen. Aber unsere Freude wird erst vollkommen durch die Gewißheit, dass in London die Einheit der westlichen Welt wieder hergestellt wurde, ohne die es auch für uns keinen Frieden, keine Freiheit und keine Wiedervereinigung gibt." Erich Ollenhauer als Zuhörer. Abgeordnete klatschen. Regierungsbank mit den Ministern des Kabinetts (Erhard, Schäffer u.a.)
(58 m)

02. England: Versuchsfahrzeuge der Armee
Geländewagen fahren auf schwerer Teststrecke. Motorradfahrer fährt durch schwieriges Gelände. Centurionspanzer mit 1000 PS Gasturbinenmotor. U-Wagen fährt durch Wasser.
(17 m)

03. Frankfurt: 4. Bundeskongreß des Gewerkschaftsbundes
Heuss bei Ankunft. Carlo Schmid unter den Anwesenden. Der Vorsitzende des Gewerkschaftsbundes Walter Freitag am Rednerpult. Unter den Zuhörern Kolb, Ollenhauer, Carlo Schmid. Forderung: Einführung der 40-Stunden-Woche. Heuss am Rednerpult.

04. Denver: Eisenhower besucht Landwirtschaftsausstellung
Eisenhower besichtigt auf der Ausstellung preisgekröntes Vieh. Eisenhower schenkt für Journalisten Essen aus.
(10 m)

05. Korea: Demonstration in Seoul gegen den Abzug amerikanischer Truppen
Studenten und Studentinnen laufen durch die Straßen von Seoul. Umzug mit Transparenten. Angst vor Konflikt mit Nordkorea ohne US-Militärschutz.
(37 m)

06. Japan: Wirbelsturm
Aufgewühltes Meer. Leute flüchten. Überschwemmte Eisenbahngeleise. Mann schwimmt aus Haus. Zusammengestürzte Häuser. Überschwemmtes Land. Gekentertes Eisenbahnfährschiff Toya Maru. Das Unglück forderte 1100 Tote. Angehörige identifizieren Opfer des Unglücks und zünden Gedenkkerzen am Strand an.
(37 m)

07. Frankreich: Hubschraubereinsatz bei Tunnelbau
Hubschrauber transportiert Tunnelröhre für Tunnelbau im Gebirge, in der Nähe von Tignes.
(11 m)

08. Österreich: SOS Kinderdorf Imst
Hermann Gmeiner, Medizinstudent, gründete das Kinderdorf 1949. Kinder spielen. Kinder beim Schuhputzern mit Pflegemutter der Großfamilie. Kreisspiel, Sandspiel. Internationale Kindergesichter, groß.
(22 m)

09. Koblenz: Sportfest vor der Reise deutscher Sportler nach Japan
14 Sportler nehmen auf Flugplatz Abschied vor Flug nach Japan. Flugzeug rollt zum Start: 200 m Lauf: Hein Fütterer siegt in 21,1 sec. 3000 m Lauf: Endkampf zwischen Lawzenz und Dohrow, den Lawrenz mit Brustbreite gewinnt. Weitsprung: Heinz Oberbeck siegt. Speerwerfen: Heiner Will wirft den Speer 74,06 m weit. 800 m Lauf: Werner Lueg siegt in 1.52,2. Zuschauer klatschen.
(25 m)

10. Hof: Ringkampf Deutschland-Jugoslawien

Leichtgewicht
Kampf des deutschen Meisters Haller gegen den jugoslawischen Meister Horvat. Spannender Kampf. Zuschauer springen auf. Heller siegt mit 2:1. Zuschauer klatschen.

Schwergewicht
Max Leichter kämpft gegen Ladislav Baksai. Leichter siegt mit 2:1. Deutschland siegt mit 7:1.
(32 m)

11. Berlin: Handball-Städtekampf Berlin-Wien 17:8
Torwurf. Zuschauer bildfüllend. Österreich Torwürfe 2:0. Berliner Torwurf führt zum Ausgleich 2:2. Wiener Sturm. Parade des Berliner Torwarts Pnakonin. Halbzeitstand 5:5. In der 2. Halbzeit stürmt Berlin. Torwürfe. Packende Szenen.
(31 m)

12. Düsseldorf Gerresheim: Motocross
Motocrossfahrer auf schwerer Rennstrecke. Kurven und Steigungen. Fahrer stecken im Schlamm. Motorrad dreht sich. Holländer siegt.
(27 m)

Herkunft / Inhaltsart

Sprechertext

Personen im Film

Baksai, Ladislav ; Adenauer, Konrad ; Bech, Joseph ; Beyen ; Dulles, John Foster ; Eisenhower, Dwight ; Erhard, Ludwig ; Freitag, Walter ; Gmeiner, Hermann ; Heuss, Theodor ; Kolb ; Martino ; Mendes-France, Pierre ; Ollenhauer, Erich ; Pearson, Lester ; Spaak, Paul Henry ; Schäffer, Fritz ; Dohrow, Günther ; Fütterer, Heinz ; Heller, Andreé ; Horvat ; Lawrenze, Olaf ; Leichter, Max ; Oberbeck, Heinz ; Pankonin ; Will, Heiner

Orte

Denver ; Frankreich ; Korea ; Frankfurt ; Japan ; Österreich ; London ; Bonn ; England ; Koblenz ; Hof ; Berlin ; Düsseldorf

Themen

Sachindex Wochenschauen ; Catchen ; Demonstrationen ; Handball ; Katastrophen ; Kinder ; Motorsport ; Politische Veranstaltungen ; Porträts ; Ringen ; Sportpublikum, Sport-Zuschauer ; Viehwirtschaft, Viehzucht ; Waffen ; Wohlfahrt, DRK, Hilfsorganisationen, Fürsorge ; Landwirtschaft ; Ausstellungen ; Bauwesen ; Gewerkschaften ; Landwirtschaft ; 14 Findbuch Neue Deutsche Wochenschau Zeitlupe

Gattung

Wochenschau (G)

Genre

Wochenschau

Titel:

Neue Deutsche Wochenschau 245/1954

Die Zeit unter der Lupe (Sonstiger Titel)

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
08.10.1954
Produktionsjahr:
1954

Stabangaben

Herkunft:
Titel:

Konferenz von London
Kamera: Stoll, Essmann, Grund
Herkunft: Pathe News

Kurz belichtet:

Neue Fahrzeuge
Herkunft: Pathe News

Ike speist Journalisten
Herkunft: Metro

Protestmarsch Korea
Herkunft: Metro

Taifun über Japan
Herkunft: Asahi News

Hubschrauber helfen beim Tunnelbau
Herkunft: Pathé Journal

Kinderdorf
Kamera: Kubesch

Leichtathletik
Kamera: Grund, Starke

Ringen
Kamera: Hafner

Handball Berlin-Wien
Kamera: Luppa, Jansen

Motocross
Kamera: Grund

Schluss

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

70th Anniversary of the Opening of the First SOS Children's Village (April 15, 1951)

On April 15, 1951, the first SOS Children's Village opens in the Austrian village of Imst, initially providing 45 children with a new home in five houses. The foundation for the donation-based facility had been laid just two years earlier.

The initiative goes back to Hermann Gmeiner, a medical student at the time. He wanted to take care of the misery of the countless children abandoned or orphaned during the Second World War. Considering the deplorable conditions prevalent in the children's homes during the post-war period, and having been raised as a half-orphan by his older sister himself, it is a matter close to his heart to make it possible for parentless and homeless children to grow up in family-like communities. In the SOS Children's Villages, several children live together with a "surrogate mother" in a common house in a village compound. The SOS Children’s Villages had two role models: 1) the Pestalozzi Children's Village, which was established in Trogen, Switzerland, between 1944 and 1946, primarily for war orphans, and 2) the „Children's Homes“ that were established by deaconess Eva von Tiele-Winckler in the 19th century.

Gmeiner quickly founded other SOS Children’s Villages, first in Austria and later in many other European countries. In 1960 all facilities merged under the umbrella organization SOS Children’s Villages International, with Gmeiner as its president. The first SOS Children's Village outside of Europe was established in South Korea in 1963, soon followed by villages in other parts of Asia, South America and Africa. When founding father Hermann Gmeiner dies in 1986 after almost four decades of selfless dedication to his social work, he leaves behind a legacy of 233 SOS Children's Villages in 85 countries. Today, the organization, which is still financed by donations, looks after more than 400,000 children in 572 SOS Children's Villages in 137 countries.

Mehr Videos zu dem Thema

  • Neue Deutsche Wochenschau 245/1954
    08.10.1954

  • UFA-Wochenschau 98/1958
    10.06.1958

  • Deutschlandspiegel 45/1958
    03.07.1958

  • Deutschlandspiegel 74/1960
    24.11.1960

  • Der Staatsbesuch in Österreich

  • Die Zeit unter der Lupe 906/1967
    06.06.1967

  • Die Zeit unter der Lupe 996/1969
    25.02.1969

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK