Die Zeit unter der Lupe 1006/1969 06.05.1969

Synopsis

01. Hannover Fair pan across the Fairgrounds, total. Drive small bearing trucks. Excavator. Rolleiflex, great. Camera, flash light. Fireproof dish. Demonstration of the electronic industry.

02. Prime Minister visits troops on the border of Golda Meir front by force is off. Golda Meir talks with soldiers. Dayan, great. Golda Meir and Dayan at dinner.

03. Alain Poher lays wreath at the tomb of the unknown soldier down election posters. Election results after referendum. Alain Poher lays down the wreath at the tomb of the unknown soldier. Couve de Murville enters buildings, half close Alain Poher, surrounded by photographers. Map of electoral districts in France.

04. 60th birthday of Queen Juliana standing terrace Vollenhoven with son Mauritz on the arm. Irene, Margriet, Prince Hugo. Pan to Bernhard, Juliane, Amsberg, Willem Alexander, Beatrix with Friso on the arm, Christina. Passing girl Chapel. 60. Juliana, big flower bed. Alexander Kiss Mauritz. Man brings little lamb as a gift. Alexander is running and falling down the stairs, will be lifted by Irene. Juliana, Bernhard, Amsberg, Beatrix, Alexander drive in the car.

05. Holland: mass examination for contractors examinees with sign boards enter into mass Hall. Examinees drawing of the construction drawings. Female specimen. Faces at the drawing size.

06. Art-happening Salvadore Dali throng of artist types. Dali in the crowd, half-close. Dali painting young man in perforated pants color. Young man sits down on canvas. Color prints as paintings.

07. Munich: Election of Mister and Miss Germany swivel about candidate in evening dress. Hem is disconnected. Painting of eyeliner, great. Make-up. Stop hair part. Applicants in swimsuit. Curtain opens. Muscle men. Applicants for the title of Mister Germany let Flex muscles at screening. Winner Daniel Ulbrich will receive the trophy. Members of the jury: Petra Schürmann, Christian Howland, girl in evening dress on stage and in swimsuit. Winner Miss Germany Gesine Froese.

08 Hamburg: HSV - Borussia M'gladbach 2 0 monks game, total. Half close, viewers in the people's Park Stadium. HSV striker with a storm door. Storms Günter Netzer / monks Gladbach. Defense of goalkeeper Girschkowski. Parade of goalkeeper Kamil / monks Gladbach. Spectators cheer on, great. Charly Dörfel storms and shoots 1:0 pan of HSV flags. A spectator wearing headscarves. Laughing spectators with glasses. Goalkeeper Girschkowski keeps ZL, loses the ball and attacks after. Gaping spectators. 2-0 shot into the empty goal shortly before the end of the game. Spectators clap, half-close.

Origin / Type of content

Narration

Persons in the Film

Beatrice von Holland; Bernhard von Holland; Christina von Holland; Amsberg von, Claus; Couve de Murville; Dajan, Mosché; Dali, Salvatore; Friso von Amesberg; Fröse, Gesine; Howland, Chris; Hugo Carlos von Spanien; Irene von Holland; Juliana von Holland; Margriet von Holland; Mauritz von Holland; Meir, Golda; Poher, Alain; Schürmann, Petra; Ulbrich, Dittmar; Vollenhoven; Willem-Alexander von Holland; Dörfel, Charly Bernd; Girschkowski; Kleff, Wolfgang; Netzer, Günter

Places

Hanover; Holland; Paris; Israel; Munich; Hamburg

Topics

Sachindex Wochenschauen; Industry; Football; Musical events; beauty care; beauty pageants; Schools, training; sports audience, sports spectator; Technology; wreath stoppages; Art; Kissing, kissing scenes; People; Military; Military events; Elections; Exhibitions; construction; Entertainment, festivals; Gastronomy; Anniversaries, Jubilees, birthdays; Industrial; Military; Technology; 14 find book new German newsreel slow motion

Type

Newsreel (G)

Genre

Weekly Newsreel

Translated by Microsoft Translator

Title:

Die Zeit unter der Lupe 1006/1969

Neue Deutsche Wochenschau (Other title)

Country of Origin:
Federal Republic of Germany

Year of Production and/or Release

Date of Release:
06.05.1969
Year of Production:
1969

Credits

Origin:
Hannover Messe camera: Rieck, Wiers, Zimpel Golda Meir in israel. Troops home: Pathé news Alain Poher lays wreath at the Arc de Triomphe down origin: Eclair 60th birthday Queen Juliana origin: [...]

Mass engineering exam in Holland origin: Polygoon art Happenig Salvadore Daling origin: Eclair Munich: choice v. Miss and Mr. Germany camera: Pahl, Rau Rau HSV Borussia monks Gladbach camera: Rühe, Brandes, Zakariah, Wiers beginning and end of total length

Technical Data

Save all sequences:
Delete all:

40. Todestag Golda Meir († 8. Dezember 1978)

Auch 40 Jahre nach ihrem Tod gilt Golda Meir nicht nur als eine der bedeutendsten, sondern auch umstrittensten Persönlichkeiten in der Geschichte Israels. Die einen sehen in ihr die charismatische wie entschlossene Anführerin des zionistischen Staates, die fürsorgliche Mutter der Nation, die stets nach Frieden, Zusammenarbeit und sozialer Gerechtigkeit strebt. Die anderen werfen ihr vor, dass sie mit ihrem Schwarz-Weiß-Denken, ihrer Kompromisslosigkeit und Härte gegenüber den arabischen Nachbarn, die Gewalt im Nahen Osten angeheizt und das Verhältnis bis heute vergiftet habe.

1898 als Tochter eines Zimmermanns im weißrussischen Pinsk geboren, flieht ihre Familie vor Pogromen und Armut in die USA. Dort tritt sie der sozialistisch-zionistischen Jugendbewegung bei und wandert 1921 mit ihrem Ehemann nach Palästina aus. Nach zwei Jahren im Kibbuz und der Geburt ihrer beiden Kinder engagiert sie sich im Gewerkschaftsverband Histadrut sowie in der Arbeiterpartei Mapai. Sie steigt bald in die Führungsebene auf und übernimmt 1946 außerdem die Leitung der politischen Abteilung der Jewish Agency. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs konzentriert Golda Meir ihre Bemühungen auf die Gründung eines jüdischen Staates. Nach der UN-Resolution zur Teilung Palästinas und des zu erwartenden Widerstands der arabischen Nachbarstaaten sammelt sie in den USA Spenden zur Ausrüstung der Haganah-Armee und führt Geheimverhandlungen mit dem jordanischem König Abdallah. Am 14. Mai 1948 gehört sie zu den Unterzeichnern der israelischen Unabhängigkeitserklärung. Noch während des folgenden Krieges wird sie zur Botschafterin in Moskau ernannt, ein Jahr später in die Knesset gewählt. Zuerst als Arbeitsministerin (1949-1956), dann als Außenministerin (1956-1965) unter Ben Gurion erwirbt sie sich den Ruf, „der einzige wirkliche Mann“ in seinem Kabinett zu sein.

Im Alter von 70 Jahren tritt sie schließlich das Amt als Ministerpräsidenten an. In dieser Funktion empfängt sie 1973 Willy Brandt als ersten deutschen Bundeskanzler in Israel und spricht mit ihm auch über eine mögliche Vermittlung im Nahostkonflikt. Nur wenige Monate später bringt der anfangs erfolgreiche Überraschungsangriff Ägyptens und Syriens das junge Israel an Rand des Untergangs. Wegen massiver Kritik an Versäumnissen im Vorfeld des Jom-Kippur-Kriegs tritt Golda Meir als Regierungschefin zurück. Sie stirbt im Alter von 80 Jahren in Jerusalem.  

More video clips on this subject

  • Die Zeit unter der Lupe 1006/1969
    06.05.1969

  • UFA-Dabei 881/1973
    12.06.1973

  • Deutschlandspiegel 226/1973
    27.06.1973