Deutschlandspiegel 161/1968 28.02.1968

Sacherschließung

01. München im Schnee
München: Straßenbahn fährt durch Torbogen, wartende Fahrgäste. Mann mit Kind schaufelt Gehweg frei, eingeschneite Autos. Schnee wird weggeschaufelt. Mercedes fährt in Tunnel, altes Gebäude mit Säulen. Eingeschneite Räder, eingeschneite Steinlöwen, Figuren und Briefkästen. Nonne, halbnah, Hundebesitzer führen ihre Hunde an der Leine. Schneeberge in der Stadt.
(25 m)
(10:00:10 - 10:01:10)

02. Zirkus Ballasch
Mittelfranken: Zirkuswagen stehen im Schnee. Zirkusmitarbeiter gehen zwischen ihren Wagen entlang. Eiszapfen vor Wagenfenster werden mit Hand entfernt. Ladeklappe eines LKW's wird herunter gelassen. Löwe hinter Gitter. Löwe reißt das Maul auf, groß. Bär hinter Gitter, groß. Mann schließt Holztür hinter sich. Kamel, groß. Pferde fressen im Stall, Halbtotale. Pferd wird gestreichelt, nah. Affe hinter Gitter, nah. Hund steht im Schnee (Aufsicht).
(20 m)
(10:01:00 - 10:01:50)

03. Reiten in Berlin
Berlin: Deutschlandhalle (Preis von Deutschland). Reiter reitet ein. Reiter auf dem Parcours. Pferd reißt Hindernis. Nelson Pessoa (Brasilien) auf Gran Geste auf dem Parcours. Fritz Ligges auf Alk reißt Hindernis. Sand wird gehakt. Alwin Schockemöhles Pferd verweigert Sprung. Im Stechen: Harvey Smith, England, nahm den Parcours in 36,2 Sek., er reißt ein Hindernis. Garciano Mancinelli, Italien, auf Water Surfer, reißt Hindernis, Mancinelli siegt durch bessere Zeit. Mancinelli und Smith bei Siegerehrung, halbnah.
(46 m)
(10:01:45 - 10:03:25)

04. Grüne Woche
Berlin: Grüne Woche. Radfahrer auf Bahn. Käsekugeln. Koch rührt in großem Topf. Gefleckte Ferkel beim Trinken an Muttertier. Käse auf Stand. Fische in Kiste. Besucherin ißt etwas. Geflecktes Ferkel beim Trinken an Muttertier. Junge, nah. Spielende Ferkel. Besucher. Wilhelmine Lübke erhält Blumenstrauß, neben ihr Heinrich Lübke. Ausstellungsstand, Aufsicht. Obst als Pyramide gestapelt. Das Paar Lübke geht durch Ausstellung. Käsedame, nah. Lübke streichelt Kuh. Kind auf Arm. Zwei Kühe, groß. Besucher vor Weinregalen. Ausstellungsgelände mit Besuchern.
(21 m)
(10:03:20 - 10:04:10)

05. Käthe Kollwitz
Bundesrepublik Deutschland: Photographie, die Käthe Kollwitz zeigt. Unterschrift von Kollwitz, nah. Porträt von Käthe Kollwitz. Besucher in Ausstellung, verschiedene Gemälde. Radierungen und Lithographien, u.a. "Aufstand schlesischer Weber". Photographie von Käthe Kollwitz, nah.
(54 m)
(10:04:05 - 10:06:00)

06. Kiesinger in Rom
Rom: Kiesinger und Brandt werden von Staatspräsident Sarragat empfangen. Kiesinger verteilt Geschenke aus dem sizilianischen Erdbebengebiet. Junge mit Fußball und Ballpumpe in der Hand. Kind steht auf Roller und wird geschoben. Vatikanwache präsentiert. Wagen fährt vor (Aufsicht). Kiesinger geht zur Audienz beim Papst Paul. Kiesinger winkend, groß. Papst Paul VI., groß. Händedruck Kiesinger - Papst Paul VI., Halbtotale. Papst Paul VI. erteilt deutschen Urlaubern in Rom den Segen.
(23 m)
(10:05:55 - 10:06:50)

07. Botschaft in Paris
Paris: renovierter Palais Beauharnais (neuer Sitz des Botschafters der Bundesrepublik). Schmücker überreicht Botschafter Klaiber Schlüssel, halbnah. Lübke begrüßt De Gaulle bei Empfang in der Botschaft. Frau Lübke und Frau De Gaulle, halbnah von hinten. De Gaulle, groß. De Gaulle neben Lübke bei Rundgang durch die Botschaft, halbnah. Luxuriöse Einrichtung im Empire-Stil. Tür öffnet sich.
(25 m)
(10:06:40 - 10:07:40)

08. Spielwaren - Messe a, b
Nürnberg: Große Augen drehen sich in Fliegenpilz. Hund mit jungen Hunden in Körbchen. Gehende Puppen. Gehender Hund. Große Figur. Fahrende Eisenbahn. Puppengesicht mit drehenden Augen. Fahrende Eisenbahn. Rennen: Jockey mit Pferd. Schildkröte an Leine. Puppe sitzt in Auto. Holzhund und Ente mit sich drehenden Rollen. Schlafende Katze mit elektrischem Antrieb: Tuch hebt und senkt sich. Lustiger Papierkorb sagt nach Einwurf von Papier 'Vielen Dank', im Hintergrund Schrift "Spielwarenfabrik Eggenfelden".
(25 m)
(10:07:35 - 10:08:30)

09. Babyschwimmen
München: Schwenk über kleinen Jungen mit Freischwimmerabzeichen auf der Badehose. Kinder sitzen am Rand. Kleiner Junge springt mit Kopfsprung ins Wasser. Tauchen auf den Grund des Beckens. Zeit wird gestoppt. Kind taucht wieder auf. Kleinkinder schwimmen. Junge, groß. Kinder schwimmen im Wasser. Zwei Jungen verlassen das Becken. Junge küßt kleines Mädchen in Bademantel.
(19 m)
(10:08:25 - 10:09:10)

10. Senckenberg-Museum
Frankfurt: Senckenberg-Museum, Halbtotale. Besucher strömen zum Eingang. Besucher betrachten Tierskelette. Riesen-Saurier werden wie Plastiken präsentiert. Eine eiszeitliche Meeresschildkröte. Labor: Ausbildung technischer Assistentinnen für Naturmuseen und Universitäten. Unterricht am Thunfisch. Fisch wird auseinander geklappt. Ein Eidechsenzähner wird hergerichtet. Studenten zeichnen Skelette. Zwei Schädel, nah. Hand zeichnet. Besucher in der Ausstellung.
(70 m)
(10:09:05 - 10:11:35)

11. Sport - Schule a, b
München: Teilnehmer von Sport-Scheck (privates Sportunternehmen, gegründet durch Otto Scheck) hüpfen durch Sporthalle (Aufsicht). Teilnehmer reißen abwechselnd Beine in die Höhe, laufen in der Hocke durch Halle, Akkordenspieler sitzt am Rand. Teilnehmer laufen auf Fußaußenkante, halbnah, springen aus der Hocke hoch. Pferde werden in Halle geführt. Reiter sitzen auf Pferden und reiten nach Anweisung ihres Trainers durch Halle. Sportler sitzen in Kneipe, Blick durch Fensterscheibe in Tennishalle. Paar spielt Tennis in Halle. Personen auf Rolltreppe, Frau hält Skier auf Schulter. Skiläufer warten vor Gondel. Füße in Skischuhen, groß. Frau zündet sich Zigarette an. Schuhe werden zugeschnürt. Skifahrer sitzen in Bahnabteil, Schaffner stempelt Karte ab. Fahrt an verschneiten Häusern vorbei. Skifahrer tragen Skier auf Schultern, bildfüllend. Skifahrer auf Bergkuppe. Abfahrtsläufer. Mehrere Langläufer.
(53 m)
(10:11:30 - 10:13:30)

12. Kurzski - Schule
Nordbayern: Kurzski-Schule nach Martin Puchler. Skifahrer tragen Kurzski bei Partnerübung. Beine auf Miniskiern fahren Berg runter. Skifahrer halten sich an den Händen fest und fahren gemeinsam auf Miniskiern Berg runter (frontal). Skifahrer gehen Berg auf Kurzski hoch. Skiläufer auf langen Skiern springen in die Luft. Hockübung. Abfahrtsläufer fahren auf langen Skiern Berg runter.
(18 m)
(10:13:20 - 10:14:04)

Kurzinhalt

Personen im Film

Frahm, Herbert Ernst Karl ; Lübke, Heinrich ; Kiesinger, Kurt Georg ; Saragat, Giuseppe ; Papst Paul VI ; Schmücker, Kurt ; Klaiber, Manfred ; Gaulle, Charles de ; Lübke, Wilhelmine

Themen

Reit-und Springturnier ; Botschaft ; Schneechaos ; Spielwarenfachmesse ; München ; Ski-Langlauf ; Grüne Woche ; Palais Beauharnais (Paris) ; Sachindex Wochenschauen ; Zirkus ; Museum ; Kunst, bildende ; Staatsbesuch ; 01 16 mm-Projekt ; 10 Findbuch Deutschlandspiegel

Gattung

Periodika (G)

Genre

Monatsschau

Titel:

Deutschlandspiegel 161/1968

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
28.02.1968
Produktionsjahr:
1968

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

75th Anniversary of Käthe Kollwitz’ Death († April 22, 1945)

The graphic artist and sculptor Käthe Kollwitz is one of the best known female German artists, owing much to her socio-critical and political work.

She is born in 1867 in Königsberg. Her liberal parents encourage her artistic gift from an early age on and enable her to go to art school. After marrying the physician Karl Kollwitz in 1891 she moves to Berlin with him. They live in the working class neighbourhood of Prenzlauer Berg. Witnessing the misery of the lower classes and her husband’s work as a public assistance doctor make her aware of the social injustices and determine her choice of subjects. The cycle of etchings called “A Weavers” Revolt” attracts a lot of attention when she participates at the Große Berliner Kunstausstellung for the first time in 1898. Her follow up work is a cycle of etchings called “The Peasant War”, for which she is awarded the first German art prize, the Villa-Romana-Prize.  

When her son is killed on the battlefield early on in World War I Käthe Kollwitz undergoes a radical change from patriot to pacifist. She begins to work on the sculpture “The Grieving Parents” and won’t finish for another 18 years. Along with the pietà sculpture „Mother with her Dead Son“ that can be viewed at the Neue Wache in Berlin, „The Grieving Parents“ is considered the magnum opus of her sculptural work. After the war comes to an end she creates numerous sketches, lithographs and posters, including the “War” series, that consists of seven woodcuts and the famous poster “Never again War”, that address the sorrow that people went through at the time. In 1919 she is the first woman to become a member of the Prussian Academy of the Arts. Ten years later she is the first woman to receive the order of merit Pour le Mérite. After the National Socialists come to power the artist is left with no place to work or show her work. Shortly before the end of World War II she dies all alone and almost forgotten in Moritzburg. It takes many years before Kollwitz’ work receives new recognition. A comprehensive exhibit—the first one in decades—commemorates her 100th birthday.

Mehr Videos zu dem Thema

  • Deutschlandspiegel 161/1968
    28.02.1968

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK