Deutschlandspiegel 215/1972 26.07.1972

Sacherschließung

01. Hamburg: Deutsches Derby 1972
Rennbesucher vor Wettschalter. Schild Derby Toto Vorverkauf Sieg-Platz-Dreierwette. Schlangen vor den Wettschaltern Trafo. Abfertigung und Bezahlen am Schalter. Pferde im Führring. Jockey besteigt Pferd. Ältere Zuschauerin mit Goldbrille und Ohrringen. Pferde in den Startboxen. Zuschauer mit Fernglas. Start. Dichtes Feld von 22 Pferden im Rennen. Zeitlupe Rennen von vorn. Galoppierende Pferdebeine. Ulan Nr. 13 übernimmt die Führung im Horner Bogen. Einlauf. Tarim geht nach vorn. Einlauf, Zeitlupe. Tarim siegt mit Vorsprung von 1 ½ Metern. Jockey Geoff Lewis auf Siegerpferd Tarim. Tarim scheut mit Siegerkranz.

02. Brandt in den USA - Dank für Marshall-Hilfe
Aufnahme aus Flugzeug auf Flugzeugflügel. Brandt im Flugzeug mit Zigarette lesend. Großaufnahme Willy Brandt. Brandt in der Harvard-Universität geht zum Rednerpult. Brandt spricht: (englisch, teils überdeckter Sprechertext). Schwarz-weiß-Einblendungen: Trümmerstadt. George C. Marshall spricht. Truman unterzeichnet Marshall-Plan. Aufbaubilder. Trümmerfrauen-Eimerkette. Schild: Amerika hilft beim Aufbau von Europa - Diese Güterwagen lieferte der Marshallplan - ERP hilft uns bauen - Berliner Notprogramm mit Marshallplanhilfe. Aufbau von Wohn- und Fabrikgebäude. Verladen von Säcken in Hafen. Betonmischmaschine auf Baustelle. Nordwestdeutsche Kraftwerke AG. Dieses Werk wurde mit ERP-Geldern gebaut. Brandt spricht, groß: "Wir brauchen Ihre Forschungsergebnisse und Ihren Rat, damit wir unsere Entscheidungen auf möglichst solide und breite Kenntnisse stützen können. Und wir brauchen auch ihr Engagement in der Öffentlichkeit. Es ist noch Zeit, das Steuer herumzuwerfen. Unsere Bemühungen um eine friedliche Zukunft der Menschheit dürfen nicht bei der Verhinderung bewaffneter Konflikte enden. Umweltschutz dient daher auch der Sicherung des Friedens. Sie ist, wenn man so will, verlängerte Friedenspolitik. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit." Zuhörer klatschen.

03. Nobelpreisträger am Bodensee
Bodenseelandschaft. Wallfahrtskirche Birnau. Innenaufnahmen des spätbarocken Bauwerkes. Park- und Gartenanlagen am Ufer des Sees. Nobelpreisträger beim Spaziergang im Park. Pfau. Der indische Mediziner Har Gobind Khorana, Atomphysiker Werner Heisenberg. Luftaufnahme des Bodensees. Willy Brandt inmitten von klatschenden Leuten. Brandt spricht zum Thema "Umweltschutz". Zuhörer klatschen.

04. Düsseldorf: Günther Uekert - Hersteller von Nagelbildern
Günther Uekert nagelt Nägel in Holzfläche. Nageltüren und Hammer. Nagelmonument auf der Straße. Uekert gehend in weißem Anzug. Nägel bildfüllend. Uekert telefoniert auf Schreibtisch sitzend. Selbstporträt des Künstlers hinter Nägeln. Verschiedene Nagelbilder in verschiedenen Anordnungen. Uekert vor Bild, groß. Nagelwürfel. Nagel in zerborstenem Glas.

05. Beuern: WM-Lauf Motocross
Das Dorf Beuern, total, Trafo. Zwischenschnitte Teileinstellungen Motorräder. Die Motocrossfahrer beim Vorbereiten ihrer Maschinen vor dem rennen. Fahrer setzt Schutzhelm auf. Rennstiefel, groß. Anziehen von Handschuhen. Fahrer auf Motorrädern hintereinander bei Fahrt zum Start. Zuschauerin setzt Sonnenbrille auf, groß. Räder nebeneinander am Start. Start. Fahrer in Staubwolke. Motocross über Berg und Tal Fahrt auf schmalen staubigen Wegen. Zuschauer an der Seite der Rennstrecke gehen in Deckung. Sturz. Sprünge der Motorräder in ZL. Zielrichter schwenkt Fahne. Sieger De Costa, Belgien mit Pokal und Siegerkranz gehend. Beuern totale, Trafo.

Sprechertext

Personen im Film

Brandt, Willy; Heisenberg, Werner; Marshall; Gorana; Truman, Harry S.; Uekert, Günther; Costa de; Lewis, Geoff

Orte

Berlin; Beuern; Bodensee; Bodenseelandschaft; Bonn; Düsseldorf; Hamburg; USA

Themen

Kunstmaler; Bodensee; Motocrossrennen; Politik; Sachindex Wochenschauen; Motorsport; Politische Veranstaltungen; Reiten, Pferderennen (ohne Trab); Rückblicke; Sport-Details, Fouls; Spoprt-Ehrungen; Sportpublikum, Sport-Zuschauer; Tiere (außer Hunde); Bauwerke; Kunst; Landschaften; Gesellschaftliche Veranstaltungen; Außenpolitische Veranstaltungen; Landwirtschaft; Flugzeugwesen, Flugwesen; Luftaufnahmen; Aufbau; Marshallplan; Pferderennen; 01 16 mm-Projekt; Landwirtschaft; Sport-Ehrungen; 10 Findbuch Deutschlandspiegel

Gattung

Periodika (G)

Genre

Monatsschau

Titel:

Deutschlandspiegel 215/1972

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsdatum:
26.07.1972
Produktionsjahr:
1972

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Günther Uecker Turns 90 (* March13, 1930)

The painter and sculptor Günther Uecker is a world famous artist, thanks to his nail paintings. Uecker is born in Mecklenburg in 1930, where his father is an engineer. After finishing school he takes up an apprenticeship as a painter and advertising engineer before studying art, first in Wismar, later in East Berlin. In 1955 he leaves the GDR and continues his studies at the Kunstakademie Düsseldorf. It is during these years that he develops the first “nail panels”: nails are arranged in a relief-like pattern against a white ground in such a way that they have a three-dimensional, dynamic effect, thanks to interaction between light and shadow, shifting with one’s viewing angle. Soon Uecker starts fusing metal pins with everyday objects such as record players, sewing machines and grand pianos. In 1961 he joins the artist movement “ZERO”, founded by Heinz Mack and Otto Piene. The group proclaim a “zero hour” for art and are looking for a new beginning.

Beginning in the mid-1960 Uecker participates in big international exhibits, like the documenta in Kassel and the Biennale in Venice. He continuously expands his forms of expression, and in the following decades he also creates happenings and environments, stage design, films, works on paper and sound objects, in addition to his nail paintings and sculptures. Together with Gerhard Richter he mounts the action “museums can be habitable spaces” and causes a stir with his “terror orchestra”. From 1974 to 1995 he teaches at the Kunstakademie Düsseldorf and travels extensively. He also experiments with materials like sand, water, electricity and metals during this time, and in the aftermath of the nuclear accident in Chernobyl he begins to work with ashes. In the 1990s he increasingly uses language and writing, he designs the prayer room in the German Parliament and a sacred pillar of stone for Buchenwald. In 2008 he co-founds the ZERO foundation, dedicated to the preservation and exploration of the famous artist group. The “nail artist”, whose works of art are sold for up to a million Euros at auctions, still lives and works in Düsseldorf.

Mehr Videos zu dem Thema

  • Deutschlandspiegel 215/1972
    26.07.1972

  • UFA-Dabei 859/1973
    09.01.1973

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK