Deutschlandspiegel 259/1976 1976

Sacherschließung

01. Airbus A300
Airbus A 300 startend von vorn. Räder werden eingezogen. Aufnahme von unten. Franz Josef Strauss am Rednerpult bei Übergabe des Airbus an die Lufthansa. O-Ton. Airbus in Halle. Zeichnung des Flugzeugmodells mit Einzeichnung der in Deutschland gefertigten Teile. Verladen der Flugzeugteile in Transportflugzeug zum Flug nach Toulouse zur Endmontage. Airbus-Transporter fliegt. Ausrüsten des Airbus in Hamburg. Arbeiter tragen Gestühl. Die Flugzeugbesatzung im Flugzeug nach Einbau der Stühle. Cockpit mit Instrumenten. Airbus und Menschen auf Flugfeld. Start des Airbus seitlich von rechts nach links.
(64 m)

02. Deutsch-polnische Beziehungen
Zug fährt auf Bahnhof Friedland ein. Aussiedler aus Polen beim Aussteigen mit Gepäck. Familien mit Kindern gehen in Friedland zu Aufnahmestation. Kleines Mädchen wird in Kleiderkammer eingekleidet. Eßraum. Familie beim Essen. Gesicht von kleinem Mädchen mit Rattenschwänzen, groß.
1970: Unterzeichnung des deutsch-polnischen Vertrages durch Willy Brandt und Cyrankiewicz. Schwenk über Anwesende u.a. Carlo Schmidt, Egon Bahr, Gomulka. Händedruck Brandt-Cyrankiewicz. Gespräche Scheel - Gomulka, Brandt - Cyrankiewicz.
1975: Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Stadtbild Helsinki. Händedruck Helmut Schmidt - Conrade Edward Gierek. Gespräche Helmut Schmidt, Gierek, Genscher. Abgeordnete. Der niedersächsische Ministerpräsident Albrecht im Gespräch. Helmut Schmidt bei Ankunft. Abstimmung im Bundesrat. Ländervertreter stimmen mit "Ja". Ministerpräsident Osswald, Hessen, gibt das Abstimmungsergebnis bekannt: Osswald O-Ton: "Damit hat der Bundesrat dem Gesetz einstimmig zugestimmt." Helmut Kohl gehend von Reportern umringt. Im Gespräch Kohl-Genscher.
(75 m)

03. Stadtporträt Braunschweig
Totale Braunschweig. Gitarrenspieler steht vor Modengeschäft. Fußgänger gehen vorbei. Schwenk über Baumgeäst zu alten Häuserfassaden. Dom. Kaufmannshaus mit kunstvoller Fassade. Gemälde aus der Geschichte der Stadt. Moderne Häuser. Bibliothek, Technische Universität. Studenten beim Arbeiten an Tischen. Industriebilder der Auto- und Maschinenindustrie und der Fotoapparatherstellung. Feinmechanikerin. Ausstellung von Meisterwerken der europäischen Malerei aus dem 15. und 17. Jahrhundert im Herzog Anton Ulrich-Museum. Gemälde von van Delft, Rembrandt's "Familie". Blonde junge Frau telefoniert, groß. Junger Mann telefoniert. Braunschweig am Abend mit Neonbeleuchtung, Autolichtern, fahrender Straßenbahn.
(77 m)

04. Hamburg: Herstellung Steinway Flügel
Bezeichnete Holzstämme. Stapel von Holzplättchen. An Flügel prüft Intonieur die Klangfarbe des Instruments. Teileinstellungen des Flügels. Tastatur. Arbeiter mit Schutzhelm zwischen Holzstapeln. Auf Elektrokarren wird Holzstamm antransportiert. Das Gehäuse wird in Form gebogen. Herstellung des Flügels mit viel Handarbeit. Steinway-Werkstatt. Saiten werden eingezogen. Anschlagtasten, Federn und Hämmer. Tastatur. Klavierstimmer prüft den Klang. Spiel auf dem Flügel.
(84 m)

05. Berlin: Eisschnellauf - Weltmeisterschaft
Studie der Eisschnelläuferin Sheila Young ZL 2 Eisschnelläufer hintereinander laufend. Trainingslockerungsübungen der Beine. Anschnallen der Schlittschuhe, groß. Sheila Young, USA, groß. 500 m: Sheila Young besiegt ihre Konkurrentin Sylvia Burka, Kanada, und wird Weltmeisterin. Lauf ZL. 1000 m: Auch in dieser Disziplin wird Sheila Young Weltmeisterin. Horst Freese, Hamburg, bei Lauf ZL. Er wird über 500 m und 1000 m. 500 m Herren: Johan Granath, Schweden, siegt. Zuschauer stehend halbnah. Noch vor dem Auslaufen gratuliert ihm sein Gegner Engelstasdt, Norwegen.
Reklame: Triumph Büromaschinen - Horn & Gorwitz - Kontinent Möbel.
(65 m)

Sprechertext

Personen im Film

Burka, Sylvia ; Bahr, Egon ; Brandt, Willy ; Cyrankiewicz ; Gierek, Conrade Edward ; Kohl, Hannelore ; Osswald ; Scheel, Walter ; Schmid, Carlo ; Schmidt, Helmut ; Strauß, Franz Josef ; Freese, Horst ; Granath, Johan ; Young, Sheila ; Genscher, Hans Dietrich ; Gomulka ; Engelstadt

Orte

Berlin ; Bonn ; Braunschweig ; Friedland ; Hamburg ; Helsinki ; Warschau

Themen

Lufthansa ; Politik ; Braunschweig ; Musikinstrumentenbau ; Eissport ; Sachindex Wochenschauen ; Eisenbahnwesen ; Eislaufen ; Hände ; Handwerk ; Heimkehrer, Umsiedler, Aussiedler ; Hochschulwesen ; Industrie ; Kinder ; Flugzeugtypen ; Musikinstrumente ; Nacht ; Pakte ; Politische Veranstaltungen ; Post, Postwesen ; Raumfahrt ; Reklame ; Städtebilder: Deutschland ; Kunst ; Verträge ; Flugzeugwesen, Flugwesen ; Berufe ; 01 16 mm-Projekt ; Industrie ; 10 Findbuch Deutschlandspiegel

Gattung

Periodika (G)

Genre

Monatsschau

Titel:

Deutschlandspiegel 259/1976

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsjahr:
1976
Produktionsjahr:
1976

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Heinrich Engelhard Steinweg’s 150th Death Anniversary († February 02, 1871)

It’s part of the inventory of nearly every concert hall in the world: a Steinway & Sons grand piano. The legendary instrument traces back to the German piano maker Heinrich Engelhard Steinweg.

Steinweg was born in the Harz region on February 15, 1797, his father was a charcoal producer. When he is orphaned at the age of 17 he joins the military, where he creates his first string instruments. He returns to his hometown in 1822 and begins to train with a carpenter and an organ builder. As legend has it, he builds his first square piano—a wedding present to his bride Juliane. Soon they expect the first of their 10 children.

Full of devotion and talent Steinweg gives his everything to his own piano building workshop. He completes his first concert grand piano in 1836 and receives more and more recognition for his work. And yet he decides to emigrate to the USA at the age of 53. Upon his arrival in New York he changes his name to Henry E. Steinway. He and his sons begin to work for other piano companies before founding their own company with the name „Steinway & Sons“. Over the years it would grow into one of the most renowned and successful piano makers in the world. The patriarch dies a wealthy and respected man on February 7, 1871. His sons continue the business. To satisfy the demand on the European market they establish a branch in Hamburg in 1880. Almost a century later the last Steinway descendants sell the company. It changes owners several more times before billionaire hedge fund manager Jon Paulson purchases it for half a billion USD in 2013.

Mehr Videos zu dem Thema

  • Deutschlandspiegel 259/1976

  • Deutschlandspiegel 102/1963
    28.03.1963

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK