Deutschlandspiegel 338/1982 1982

Sacherschließung

01. Die neue Bundesregierung
Bundestagssitzung. Bundestagspräsident Stücklen O-Ton: "Mit "Ja" haben gestimmt 256 Abgeordnete" Klatschen und Jubel in den Reihen der CDU-Abgeordneten. Unter den ersten Gratulanten Helmut Schmidt, der dem neuen Bundeskanzler Helmut Kohl gratuliert. Hans Dietrich Genscher gratuliert.
Rückblick aus der Arbeit der Regierung Schmidt der letzten 13 Jahre: Aussöhnung mit dem Osten. Willy Brandt in Warschau bei Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Ermordeten des jüdischen Ghettos. Brandt kniet nieder. Unterzeichnung der deutsch-polnischen Verträge. Händedruck Brandt-Cyrankiewicz (Archiv D 196/1). Mauergrenze Berlin. Besucherstrom nach Ostberlin (Archiv D 222/3). Weltwirtschaftsgipfel in Bonn. Carter im Gespräch mit Schmidt im Kanzleramt. (Archiv D 287/1)
Helmut Kohl allein auf Kanzlerplatz der Regierungsbank erhält Blumen.
Rückblick: Helmut Kohl als Wahlkämpfer in Menschenmenge. Foto: Kohl mit Frau und den beiden Söhnen.
Bonn und Bundeshaus, total. Heiner Geissler im Gespräch mit Stoltenberg, Norbert Blüm, Wörner. Kohl neben Genscher bei Kabinettsitzung. Bundesadler im Plenarsaal, groß. Helmut Kohl am Rednerpult bei Regierungserklärung. Kohl O-Ton: "Fundament deutscher Außen- und Sicherheitspolitik sind das nordatlantische Bündnis und die Freundschaft und Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika. Die europäische Idee hat Versöhnung über die Grenzen hinweg geschaffen und den Grundstein für eine dauerhafte Friedensordnung in Europa gelegt. Europapolitik war und ist immer zuerst eine Politik für den Frieden in Freiheit. Unsere Freunde und Verbündeten, aber auch unsere Partner in aller Welt, sollen wissen, daß es sich auf die Gradlinigkeit und Berechenbarkeit unserer Politik verlassen können." Klatschen.
(102 m)

02. Die Deutschen wandern wieder
Parkplatz voller Autos. Ehepaar mit Tornister. Wanderschuhe werden geschnürt, groß. Aussteigen aus Bus. Beine von Wanderern. Blick an Aussichtspunkt im Gebirge auf aufsteigende Nebel. Berghütte als Raststätte. Wanderer sitzen unter Sonnenschirmen auf Terrasse. Rasten auf Rastplatz unter Bäumen. Wandergruppe beim Bergwandern. Karl Carstens wandert durch die deutsche Landschaft.
(55 m)

03. Airbus A310
Schwenk über A 310 auf Flugfeld. Montagehalle bei Messerschmidt-Bölkow-Blohm. 1/3 des Flugzeuges wird hier gebaut. Transport des Rumpfhecks. In Frankreich erfolgt Zusammenbau des Flugzeuges. Cockpit mit modernster Elektronik. Passagierraum. A 310 auf dem Flugfeld.
(58 m)

04. Open-Air-Festival auf der Loreley
Junge Motorradfahrer bei Ankunft. Rheindampfer auf dem Rhein. Der Loreley-Felsen. Junge Leute beim Zelten und Schlafen auf Wiese neben Auto. Blick auf den Rhein. Rockfestival. Band spielt. Junge Zuhörer bewegen sich im Rhythmus. Achim Reichel singt eigene Komposition "Eckenliegerblues". Traube, groß, in den Weinbergen. Rock unter freiem Himmel. Jugendliche Zuhörer klatschen, bildfüllend. Rheinfrachter auf dem Fluß.
(57 m)

05. Stadtporträt Duisburg
(siehe 267/2, selber Text) Straße in Duisburg, im Hintergrund ältere Häuser und Fabrikgebäude mit Schornsteinen. Motiv dieses Bildes bei Gemälde. Rheinhafen mit Schleppern. Gemälde Rheinhafen. Stadtbild mit Industriebauten und rauchenden Schloten. Gemälde. Stadtbahn fährt. Schienen neben Straße, Fahraufnahme. Leute im Zug in Speisewagen. Luftaufnahme Duisburg. Verkehrstraßenknotenpunkt von oben. Denkmal eines Frankenkönigs. Gemälde Gerhard Mercator, Kartograph aus dem 16. Jahrhundert. Gezeichnete Landkarten von Mercator und Globus. Gradeinteilung der Erde, die auch noch heute Geltung hat. Statue: Die Kniende von Wilhelm Lehmbruck. Das Lehmbruck-Museum mit modernen Plastiken und Statuen im Freien. Alte Häuser und Industriebauten mit rauchenden Schornsteinen. Hochofen. Stahlindustrieaufnahmen. Schlepper und Dampfer im Rheinhafen, größter Binnenhafen Europas. Lastkräne werden beladen. Industriebauten am Himmel bei untergehender Sonne in rotes Licht gehüllt. (Siehe D 267/2, selber Text)
(51 m)

06. Bremen: Fußball Werder Bremen-Schalke 04 4:0
Anstoß Bremen. Zuschauer bildfüllend. Bremen stürmt. Norbert Nigbur läuft aus dem Tor und wirft sich auf Ball (ZL mit Torkamera). Stürmer stürzt. Schalkekonter werden im Mittelfeld abgefangen. Werder schießt Tor kurz vor der Halbzeit, wird wegen Foulspiel am Torwart nicht anerkannt.
2. Halbzeit: Bremen stürmt und Schalke verteidigt. Nach guter Vorlage schießt Sigmann das 1:0 für Bremen. Nigbur Parade, ZL. Zuschauer bildfüllend. 2:0 für Bremen durch den 18jährigen Neubert, ZL. Zwei weitere Werder-Tore und Jubel der Spieler, teils ZL. Reklame an der Bande: Bonin Heizöl - LBS Bausparen - Deichmann Schuhe.
(60 m)

07. US-Sujet: Würzburg: NATO-Manöver
Aus Großraumtransportflugzeug springen amerikanische Fallschirmjäger ab. Insgesamt springen 12.000 Fallschirmspringer. Schweres Gerät wird an Fallschirmen abgeworfen. US-Soldaten, groß. Empfang der NATO-Partner beim Bürgermeister. Deutsch-amerikanische Lagebesprechung, O-Ton. Soldaten im Manöver und am Geschütz.
(57 m)

Sprechertext

Personen im Film

Brandt, Willy ; Carstens, Karl ; Cyrankiewicz ; Kohl, Hannelore ; Schmidt, Helmut ; Stoltenberg, Gerhard ; Blüm, Norbert ; Carter, Jimmy ; Geissler, Heiner ; Genscher, Hans Dietrich ; Reichel, Achim ; Stücklen ; Wörner, Manfred ; Neubert ; Nighbur

Orte

Berlin ; Bonn ; Bremen ; Duisburg ; Frankfurt ; Hamburg ; Loreley ; Neumünster ; Rhein ; Warschau ; Würzburg

Themen

Stadtentwicklung ; Flugzeugbau ; Wandern ; Wahlen ; Musikfestival ; Sachindex Wochenschauen ; Hobby ; Erziehung, Jugend ; Fallschirmspringen, Fallschirmspringer ; Flugzeugtypen ; Freizeit, Freizeitgestaltung ; Fußball ; Musikalische Veranstaltungen ; Pflanzen ; Politische Veranstaltungen ; Raumfahrt ; Reklame ; Schiffahrt ; Sportpublikum, Sport-Zuschauer ; Städtebilder: Deutschland ; Bauwerke ; Körperteile: Augen, Nasen, Münder, Ohren, Bärte, Hände, Beine ; Kraftfahrwesen, Kraftfahrzeugwesen ; Landschaften ; Manöver ; Urlaub ; Zuhörer ; Flugzeugwesen, Flugwesen ; NATO ; Sport ; 01 16 mm-Projekt ; 10 Findbuch Deutschlandspiegel

Gattung

Periodika (G)

Genre

Monatsschau

Titel:

Deutschlandspiegel 338/1982

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsjahr:
1982
Produktionsjahr:
1982

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

Helmut Kohl’s 5th Anniversary of Death († June 16, 2017)

Having shaped the fate of the German Christian Democrats like no other, he will always be remembered as the "Chancellor of Unity" and a pioneer of European unification - Helmut Kohl.

Born in Ludwigshafen am Rhein on April 3, 1930, as the third child of a tax official and a housewife, Kohl joined the CDU while still in high school and became a founding member of the Junge Union (youth division of the CDU). At Heidelberg University he studied history, law and political science and received a PhD in history in 1958. After he completed his studies he worked as an advisor to the Association of the Chemical Industry for eleven years. In addition he was a member of the Ludwigshafen City Council and the youngest member of the Rhineland-Palatinate state parliament before was elected Minister President of Rhineland-Palatine in 1969.

Kohl became chairman of the Rhineland-Palatinate CDU in 1966. Seven years later he took over the party's federal chairmanship, a post he would hold for a quarter of a century. In 1976, he was elected to the Bundestag in Bonn, where he was the leader of opposition as chairman of the CDU/CSU parliamentary group. In 1982 Kohl was elected Chancellor of Germany through a constructive vote of no confidence against his predecessor Helmut Schmidt. Kohl went on to govern the Republic for 16 years. After losing the election to the Social Democrat Gerhard Schröder, he retired from politics.

One of the greatest achievements of his term in office was the German reunification, which he promoted with his unilateral "Ten-Point Program" and skilful negotiations with the victorious powers of the World War II. Another political zenith was the founding of the European Union and the introduction of a common currency. Since the 1980s he had been particularly committed to the reconciliation with France. However, his political career was overshadowed by the donations affair that was uncovered in 1999, which put a heavy burden on him and his party and led to a falling out with long-time companions.

Helmut Kohl died at his home in Ludwigshafen on June 16, 2017, at the age of 87. He was the first person in the history of its existence to be honoured with an act of mourning by the European Union.

Mehr Videos zu dem Thema

  • Deutschlandspiegel 338/1982

  • Deutschlandspiegel 343/1983

  • UFA-Dabei 1012/1975
    09.12.1975

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK