Deutschlandspiegel 431/1990 1990

Sacherschließung

01. Die Währungsunion 1. 7. 1990
Ostberlin: Leute an Wechselschaltern an Banken. Alte Geldscheine mit Karl Marx-Porträt. Geldfahrzeuge bringen DM in die DDR. Stahlschränke. Die Deutsche Bundesbank in ehemaligem SED-Gebäude.
Umfragen: Junge Frau: "Ja, das ist ein schönes Gefühl, daß man für sein Geld etwas bekommt, irgendwie ein gleichberechtigter Bürger ist, nicht mehr 2. Wahl."
Junger Mann: "Gutes Gefühl, und daß man eben etwas für sein Geld kriegt."
Junge Frau: "Erst man abwarten, wie die Geschäfte sind, wie die Angebote sind, die Preise, und ein bißchen weiterdenken muß man auch, alles auf den Kopf kloppen kannst du och nich. Einfach erstmal rankommen lassen, so die ersten 14 Tage, und dann, wenns nicht mehr ganz so komisch im Magen ist."
Junge Frau: "Vieles steht offen, was man sonst nicht konnte; reisen, man kann sich kaufen, was man sonst nicht konnte."
Polizist: "Nicht nur das Kaufen, sondern auch das andere drum und dran, auch das Soziale muß berücksichtigt werden. Wir sind eigentlich optimistisch."
Textilfabrik wird privatisiert. Frauen an Nähmaschinen.
Näherin: "Also ich hab' da eigentlich gar keine Bedenken. Wir machen hier unsere Arbeit, nähen evt. hübschere bessere Modelle und haben auch einen besseren Absatz dadurch. Es muß besser werden."
Entwürfe werden gezeichnet.
Designerin: "Zuerst möchte ich einmal sagen, daß ich recht optimistisch in die Zukunft schaue, wenn der Sinn der Arbeit nun wieder da ist. Sehr positiv und erwähnenswert sind eigentlich die Veränderungen, daß endlich nun die Geschäfte voll sind mit schönen Erzeugnissen, die wir hier auch selbst herstellen. Ich bin stolz, daß wir so schöne Sachen jetzt hier selbst herstellen und würde sie auch selbst anziehen. Die Befürchtungen liegen eigentlich darin, daß der Arbeitsplatz dann wegfallen könnte."
Regale voller Kleider, Rundfunk, Lebensmittel, Obst. Käufer. U-Bahn fährt.
(128 m)

02. Abriß der Mauer und Checkpoint Charlie
Autoschlangen an Mauer. Kontrollen. Abriß der Mauer. Mauerstücke fallen. Übergang Bernauer Straße. Kreuze für Mauerflüchtlinge. Bahnhof Friedrichstraße. Trabbis fahren. Spitze eines DDR-Wachturms.
Checkpoint Charlie: Rückblick 1961 sw: Panzer fahren. US-Panzer und Sowjet-Panzer stehen sich gegenüber.
Farbe: Die Außenminister der 4 Besatzungsländer Schewardnadse, Hurd, Dumas, Baker am Checkpoint Charlie. Genscher. Baker spricht. Kapelle spielt Berliner Luft. Grenzhaus wird an Kran hochgehoben.
(85 m)

03. Außenpolitische Aspekte der deutschen Einheit
Berlin: 2 + 4 Konferenz Markus Meckel begrüßt Hurd, groß,Baker, groß, Dumas, groß,Schewardnadse. Verhandlungen.
Genscher O-Ton vor der Presse:
"Ich glaube, daß hier deutlich wird, daß alle Beteiligten nicht wollen, daß die europäische Entwicklung hinter der deutschen Entwicklung hinterherläuft. Das bedeutet für mich auch, die volle Souveränität des Vereinigten Deutschland zum Zeitpunkt der Vereinigung."
Kameramänner, Gruppenbild der 6 Minister.
"Polnische Grenze" in Bundestag und Volkskammer Helmut Kohl vor dem Bundestag zur Polnischen Grenze O-Ton:
"Der deutsche Bundestag richtet heute gemeinsam mit der Volkskammer der DDR eine unmißverständliche Botschaft an Polen. Die Grenze Polens zu Deutschland, so wie sie heute verläuft, ist endgültig."
Sabine Bergmann-Pohl vor der Volkskammer O-Ton:
"Beide Seiten erklären, daß sie gegeneinander keinerlei Gebietsansprüche haben und solche auch in Zukunft nicht erheben werden."
Annahme der Entschließung mit großer Mehrheit durch Handaufheben.
(63 m)

04. Sandbahnrennen in Scheeßl - Halbfinale WM
Start. Karl Meier, Titelträger, bei Feinabstimmung an seiner Maschine. Motorrad auf Prüfstand. Rennleitung überprüft. Karl Meier erläutert die technischen Besonderheiten Der Maschine O-Ton. Rennen. Kurvenfahrten. Wertungssläufe. Letztes Rennen. Karl Meier siegt knapp. Siegerkranz.
(72 m)

Sprechertext

Themen

Währungsunion; Sachindex Wochenschauen; Vereinigung DDR-BRD; Außenpolitik; 01 16 mm-Projekt; 10 Findbuch Deutschlandspiegel

Gattung

Periodika (G)

Genre

Monatsschau

Titel:

Deutschlandspiegel 431/1990

Produktionsland:
Federal Republic of Germany

Ereignisdaten

Veröffentlichungsjahr:
1990
Produktionsjahr:
1990

Stabangaben

Technische Daten

Ausschnitte speichern:
Liste löschen:

30th Anniversary of German-Polish Border Treaty in the Two-Plus-Four Negotiations (July 17, 1990)

It was only in the third round of the of the so-called two-plus-four talks that one of the remaining but crucial obstacles on the path to German unification was finally overcome on July 17, 1990: the foreign secretaries of the two German states, the four victorious powers as well as Poland agree on a Polish western border.  Helmut Kohl had presented a Ten-Point plan for German unity on November 28, 1990 before the Bundestag. Bowing to the demands of the influential Federation of Expellees the plan did not mention the Polish border issue, a fact that didn’t sit well with Poland.

After all, the German unification touches on a problem that has remained unsolved since the end of World War II. In August of 1945 the Allied Forces had decided in the Potsdam Agreement to place the former German territories east of the Oder-Neisse-line under Polish civil administration until the boundaries were finalized in a peace treaty. However, once Germany was divided this peace treaty never came to fruition. The GDR recognizes the Oder-Neisse-Peace-Border in 1950 and in 1970 the FRG forgoes possible territorial claims, but a binding agreement under international law taking into account the still existing rights of the victorious powers for a united Germany still does not exist.

Once both German parliaments have passed bills acknowledging the Oder-Neisse border further steps are decided at the Paris summit in July of 1990. The two-plus-four treaty from September 12, 1990 finalizes the border definition of a reunited Germany under the terms that a unified Germany will recognize the Western Polish border in a treaty that is binding under international law ASAP. The German-Polish Border Treaty is signed six weeks after the German reunification, a year later it is supplemented by a Treaty of Good Neighbourship. The German and Polish parliaments ratify both treaties later in 1991. They come into force on January 16, 1992.    

Mehr Videos zu dem Thema

  • Deutschlandspiegel 431/1990

  • Deutschlandspiegel 432/1990

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen unter anderem dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können.
Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK