Bonn-Moskau 1970 1970

Synopsis

1st Act Willy Brandt speaks before the German Bundestag, total and half close. Original sound. Friendship with the West, communication with the East, peace in the world) black and white.
Driving record Moscow (title background) Moscow July 26, 1970.

Airfield: Cameramen and photographers go, Gromyko accompanied by the German Ambassador at the airfield. Lufthansa Boeing rolls out. Scheel, accompanied by Bahr, goes down the aircraft stairs. Cameramen, among them Luppa, umdrängen Scheel and Gromyko in greeting.
Kreeltürme. Changing of the guard on the red square. The Ministry of Foreign Affairs. Scheel gets out of car. Gromyko and Scheel sit down at the negotiating table, in addition to Scheel Bahr. When leaving the Ministry, Scheel is interviewed by journalist interview. Scheel get in car.
The red square. Waiting in a long queue in front of Lenin's mausoleum.
In a Palace, enter Scheel and Gromyko meeting room and sit down at the negotiating table.
Press Centre. Fernshreiben. Journalists call and To give scant messages by actuality. Rüdiger Freiherr von Wechmar informed the journalists interview.
Scheel of food in hotel and welcomes Gromyko on arrival. Toast with glasses. Sitting at the dinner table.
Passers-by on the street in Moscow. Older women can sway. Boat trip on the Lake. People go for a walk in the Park. Chess game under the open sky. Scheel in the Billrdspiel.
The German Embassy. Scheel, Ambassador Allert with theEnd in conversation. Scheel walk through Park. Negotiating table.
Moscow's cityscape. Scheel in rear of car when driving through the city. Driving record. People prefer beverages from vending machines. Flower market.
Scheel and Gromyko sign a draft agreement. Handshake Scheel-Gromyko.

Airfield: Scheel says goodbye and gives short speech production sound. Gromyko speaks, interpreter translates interview. Scheel, aircraft stairs going up and waving. Gromyko waving goodbye.

Cologne-Bonn: Ehmke in conversation with Zarapkin at the airfield. Scheel, descends the stairs and is welcomed by liver. Scheel recorded interview talks after his arrival.

Palais Schaumburg: Scheel gets out of car and reported Brandt. Cameramen. Scheel at Heinemann. Briefing the ambassadors of England, France, d. United States.
Cabinet meeting. Scheel in addition to Brandt. Scheel, actuality gives press conference.
(469 m) 2nd Act airport Cologne-Bonn August 11, 1970. Before his departure to Moscow Brandt speaks interview a. d. airfield. Scheel and Zarapkin, great. Brandt is welcomed before the aircraft by the flight crew. Lufthansa Boeing rolls.

Airfield Moscow: Brandt is welcomed by Kosygin. Officer reports. Playing the German national anthem. Brandt and Kosygin pace front of honor formation.
Brandt elgt at the tomb of the Uhbekannten soldiers wreath down. The eternal flame.
Brandt, Scheel, Kosygin and Gromyko in negotiations in a meeting room. Brandt speaks interview to journalists.
Signed in the Kremlin. Brezhnev welcomes Brandt. Brandt, Kosygin, Scheel, Gromyko sign the Treaty. Handshake Kosygin-Brandt.
ZDF television spokesman. Brandt speaks on television from Moscow for the signing of the contract.
Brandt and Scheel Bahr on the red square and welcome Russian bride and groom.
Russian military parades. Brandt and Kosygin say goodbye at the airport. Waving before aircraft.

Bonn: Brandt speaks at press conference, original sound. Sitting next to Brnast Scheel, Bahr, Ahlers and Wechmar.
(300 m)

Places

Moskau ; Cologne-Bonn ; Palais Schaumburg ; Airport Cologne / Bonn ; Airfield Moscow ; Bonn

Topics

Hairstyles

Translated by Microsoft Translator

Title:

Bonn-Moskau 1970

Country of Origin:
Federal Republic of Germany

Year of Production and/or Release

Year of Production:
1970

Credits

Technical Data

Save all sequences:
Delete all:

50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-sowjetischen Vertrages (12.08.1970)

Am 12. August 1970 unterzeichnen Bundeskanzler Willy Brandt und Ministerpräsident Alexei Kossygin sowie die Außenminister beider Länder in Moskau den deutsch-sowjetischen Vertrag. Er ist der erste der sogenannten Ostverträge und legt den Grundstein für den "Wandel durch Annäherung". Der Festakt zur Unterzeichnung erfolgt im Katharinensaal des Kreml, einem Ort historischer Bedeutung, wurde hier doch 31 Jahre zuvor der berüchtigte Nichtangriffs-Pakt zwischen Adolf Hitler und Josef Stalin geschlossen.

Die Kernpunkte des Moskauer Vertrages tragen dem Umstand Rechnung, dass formal kein Friedensvertrag zwischen Deutschland und seinen ehemaligen Kriegsgegnern existiert. 25 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges verpflichten sich die Vertragspartner nun zum gegenseitigen Gewaltverzicht sowie zur Unverletzlichkeit der bestehenden Grenzen, insbesondere der Oder-Neiße-Linie als polnische Westgrenze und der deutsch-deutschen Grenze. Ähnlich lautende Vereinbarungen werden in der Folge mit Polen (Warschauer Vertrag), der DDR (Grundlagenvertrag) sowie der Tschechoslowakei (Prager Vertrag) ausgehandelt. Im Vier-Mächte-Abkommen über Berlin wird außerdem der Rechtstatus der geteilten Stadt geregelt.

Während die mit dem Moskauer Vertrag eingeleitete Ostpolitik der Sozialdemokraten von den Westalliierten einhellige Zustimmung erfährt, ist sie innenpolitisch höchst umstritten. Kritiker fürchten den „Ausverkauf deutscher Interessen“, den endgültigen Verlust der ehemaligen deutschen Ostgebiete und die Verhinderung der deutschen Einheit durch die De-facto-Anerkennung der DDR. Befürworter argumentieren hingegen, dass ohnehin nicht zurückgeholt werden könne, was längst verloren und die Wiedervereinigung nur in einer gesamteuropäischen Friedensordnung zu erreichen sei. Die Unversöhnlichkeit der Standpunkte mündet schließlich in eine handfeste Regierungskrise. Nachdem ein konstruktives Misstrauensvotum der CDU scheitert, einigen sich die Bundestagsfraktionen schließlich in einer „gemeinsamen Entschließung“ auf einen Kompromiss. Unter Stimmenthaltung der meisten konservativen Abgeordneten wird der deutsch-sowjetische Vertrag im Mai 1972 zusammen mit dem Warschauer Vertrag schließlich im Bundestag ratifiziert. Bereits im Vorjahr wird Willy Brandt für seine Bemühungen um die Versöhnung der Völker mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

More video clips on this subject

  • Deutschlandspiegel 192/1970

  • Bonn-Moskau 1970

  • UFA-Dabei 803/1971
    14.12.1971

  • Deutschlandspiegel 208/1971
    15.12.1971

  • Deutschlandspiegel 196/1971

  • Den Frieden sicherer machen

  • UFA-Dabei 814/1972
    29.02.1972

  • Deutschlandspiegel 211/1972
    29.03.1972

  • UFA-Dabei 823/1972
    02.05.1972

  • UFA-Dabei 826/1972
    23.05.1972

  • Deutschlandspiegel 213/1972
    31.05.1972

  • UFA-Dabei 828/1972
    06.06.1972

  • Deutschlandspiegel 222/1973
    28.02.1973

  • UFA-Dabei 908/1973
    18.12.1973

We use cookies on our site to improve your experience. Their use improves our site’s functionality.
For more detailed information please read our Privacy Notice.
OK